Händler glauben an eine Herbsrally
Neuer Markt setzt Aufwärtstrend fort

Zu den größten Gewinnern zählen Broadvision und die Neuemission Linos. NSE verliert mehr als 25 %.

Reuters FRANKFURT. Der Frankfurter Neue Markt hat am Montag seinen Aufwärtstrend beschleunigt fortgesetzt. Der alle Werte des Segments umfassende Nemax-All-Share-Index legte bis gegen 14.20 Uhr um 2,71 % auf 5 740,45 Punkte zu. Der Nemax-50 der Top-Werte am Neuen Markt stieg um 3,06 % auf 6 365,16 Zähler. Die US-Technologiebörse Nasdaq war am Freitag mit einem Plus von 0,67 % auf 4 234,33 Zähler aus dem Handel gegangen. Am Montag ist in den USA die Börse wegen eines Feiertages (Labour Day) geschlossen.

Ein Händler sagte, es sehe so aus, als ob die Startphase für die Herbstrally langsam anfange. Der Neue Markt werde vor allem von den Blue-Chips des Wachstumssegment angetrieben, hieß es. Händler führten die gute Stimmung unter anderem auch auf den amerikanischen Feiertag zurück. Wenn der Labour Day vorbei sei, komme traditionell oft Musik auf den Markt, sagte ein Händler. Insgesamt sei der Handel eher ruhig, die Stimmung aber gut. "Charttechnisch ist die Welt in Ordnung", sagte ein Marktteilnehmer. Wenn die Nemax die Marke von 5 750 Punkten knacke, sollte der Abwärtstrend gebrochen sein, hieß es.

Ein fulminantes Debüt am Neuen Markt hat die Göttinger Linos AG erlebt. Mit 73 Euro wurde der erste Kurs mit deutlichen Aufschlägen auf den Ausgabepreis von 27 Euro festgestellt. Die Preisspanne hatte zwischen 24 und 27 Euro gelegen. Im weiteren Verlauf gab der Titel wieder ab und kostete 67,40 Euro.

Zu den größten Gewinnern gehörten am Montag die Aktien der Broadvision Inc. mit einem Plus von 20,35 % auf 44,65 Euro. Händler führten den Kursanstieg auf die Ankündigung des Unternehmens zurück, eine Kooperation mit drei japanischen Gesellschaften eingehen zu wollen. Auch die Aktien der Trintech Group plc haben Analysten zufolge aufgrund eines positiven Presseberichtes mit einem Plus von 16,12 % auf 38,90 zu den größten Gewinnern am Neuen Markt gehört. Händler führten die Kursgewinne darauf zurück, dass das Unternehmen in das Musterdepot der Zeitschrift "Euro am Sonntag" aufgenommen worden sei.

NSE Software-Aktien stürzen ab

Die Aktien der Swing! Entertainment AG stiegen um mehr als 15 % auf 17,50 Euro, nachdem das Unternehmen mitgeteilt hatte, die exklusiven europäischen Vermarktungsrechte für die vom japanischen Entwicklungshaus Game Arts stammenden Computerspiele "Gungriffon Blaze" und "Silpheed - The lost Planet" für die Sony Playstation 2 erworben zu haben. Für das laufende und das kommende Jahr seien an diese beiden Lizenzen Umsatzerwartungen in Höhe von sieben Mill. DM geknüpft, hieß es. T-Online legten 4,91 % auf 33,32 Euro zu, nachdem das Unternehmen am Morgen bekanntgegeben hatte, es wolle den spanischen Online-Dienstleister Ya.com übernehmen. Wie die Tochtergesellschaft der Deutsche Telekom mitteilte, wird der Kaufpreis mit 450 Mill. Euro in Form eigener Aktien aus einer Kapitalerhöhung sowie 100 Mill. Euro in bar beglichen. Von Reuters befragte Analysten bezeichneten den Kauf als "vernünftigen strategischen Schritt".

Die Aktien der NSE Software AG stürzten um mehr als 26 % ab, nachdem das Unternehmen seine Umsatz- und Ergebnisprognosen erneut nach unten korrigiert hatte. Statt eines für das zweite Halbjahr erwarteten Ergebnisses vor Zinsen und Steuern (Ebit) von 12,2 Mill. Euro werde NSE voraussichtlich einen operativen Verlust verzeichenen, teilte das auf Software für die Finanzbranche spezialisierte Unternehmen mit. Analysten sagten, das Unternehmen habe mit der wiederholten Verfehlung der Ziele einen erheblichen Glaubwürdigkeitsverlust erlitten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%