Händler pessimistisch
Neuer Markt eröffnet fest

Die positiven Vorgaben der amerikanischen Technologiebörse Nasdaq haben den Frankfurter Neuen Markt am Dienstag kräftig nach oben katapuliert.

dpa-afx FRANKFURT. Der Leitindex Nemax 50 stieg nach Handelsstart um 4,75 Prozent auf 1 074,61 Punkte und eröffnete damit am dritten Tag in Folge über der psychologisch wichtigen 1 000-Punkte-Marke. Der alle Werte umfassende Nemax All Share stieg im frühen Handel (9.20 Uhr) um 3,35 Prozent auf 1 041,46 Stellen.

"Die Nasdaq-Vorgaben sind gut gewesen und haben den sehr freundlichen Start am Neuen Markt verursacht - aber die Umsätze sind unglaublich dünn. Wenn nicht bald mehr Käufer auf den Markt kommen, bröckeln die Kurse wieder ab. Ich kann mir nicht vorstellen, dass wir das Indexplus im Laufe des Tages halten können", sagte ein Frankfurter Händler. Außer einigen "nicht spannenden Unternehmenszahlen" gebe es keine Neuigkeiten auf dem Parktett: "Die Super-Story ist nicht in Sicht".

Die Aktien des Telematik-Anbieters Comroad AG stiegen um 13,76 Prozent auf 8,93 Euro. Das Unternehmen hatte am Morgen mitgeteilt, seinen Umsatz im dritten Quartal verglichen mit dem Vorjahr um 110 Prozent auf 27,9 Mill. Euro gesteigert zu haben. Der erzielte Gewinn werde am 5. November im Rahmen des endgültigen Quartalsergebnisses bekannt gegeben. An seiner Prognose für den Jahresumsatz in Höhe von 95 Mill. Euro hält Comroad weiterhin fest.

Für die Aktien des US-Softwarehersteller Poet Holdings ging es im frühen Handel steil abwärts. Sie verloren 18,44 Prozent auf 1,15 Euro. Das Unternehmen hatte seinen Anlegern am Morgen eine traurige Bilanz für das dritte Quartal vorgelegt: Nach einem Umsatzeinbruch fiel der Umsatz mit 1,8 Millionen US-Dollar um 44 Prozent niedriger aus als im Vorjahreszeitraum (3,3 Millionen Dollar). Der Verlust pro Aktie vergrößerte sich entsprechend von 24 Cent auf 30 Cent. Erst am 11. Oktober hatte Poet Holdings mit einer einstweiligen Verfügung sein Delisting vom Neuen Markt für die nächsten sechs Monate vereitelt.

Index der Financial Services im Aufwind

Eine Personalie vermeldete die Rösch AG : Das Medizintechnikunternehmen gab bekannt, dass der Aufsichtsrat den Mediziner Burghard Weidler zum 1. November 2001 in den Vorstand berufen hat. Die Aktien stiegen um 15,98 Prozent auf 8,49 Euro.

Auch Jetter kündigte eine Vorstandsveränderung an: Der bisherige Finanzvorstand Andreas Gatter wird aus familiären Gründen mit Wirkung zum 31. Dezember 2001 aus dem Vorstand ausscheiden. Die Aktien zeigten sich davon relativ unbeeindruckt. Sie stiegen um 1,19 Prozent auf 4,25 Euro.

Insgesamt kletterte am Neuen Markt der Index der Financial Services am deutlichsten. Bei geringem Handelsvolumen legte er um 5,34 Prozent auf 32,56 Punkte. Von den fünf Unternehmen, die in diesem Index erfasst werden, legten die Aktien des Online-Brokers Comdirect um 18,34 Prozent auf 10,52 Euro zu. Der Discountbroker ConSors stiegen um 8,79 Prozent auf 12,87 Euro. Das Index-Schwergewicht, die italienische Bank Bipop-Carire , notierte hingegen unverändert bei 1,90 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%