Händler sehen Dax-Entwicklung pessimistisch
Dax erneut auf Talfahrt

Der Dax hat am Dienstag erneut Verluste verzeichnet. Der Index stand um 17.30 Uhr bei 7.142,56 Punkten. Dies waren 71,89 Zähler weniger als am Montag. Von seinem Tageshoch zur Eröffnung bei 7.213,18 Punkten verschlechterte sich der Index zwischenzeitlich bis auf 7.129,03 Zähler.

adx FRANKFURT. Die geplatzte Börsenfusion war für die Händler Thema Nummer eins. Zum Diskutieren blieb Zeit. "Heute ist es sehr, sehr ruhig", sagte ein Marktbeobachter. Die Vorgaben aus den USA hätten sich tendenzlos gezeigt. Da der Dax die 200-Tage-Linie unterschritten habe, warteten die Kunden lieber die kommenden Tage ab. "Wir sind zur Zeit im Niemandsland", beschrieb der Händler die Lage.

Die stärksten Verluste verzeichneten Deutsche Bank, die um 4,49 auf 93,75 Euro abgaben (-4,57 %). SAP verbilligten sich um 9,36 auf 279,61 Euro (-3,24 %) und Dresdner Bank sanken um 1,47 auf 50,78 Euro (-2,81 %). Fester tendierten Fresenius Medical Care mit einem Zuwachs um 2,53 auf 100,54 Euro (+2,58 %). BMW legten um 0,71 auf 38,22 Euro zu (+1,89 %). Schering verteuerten sich um 1,10 auf 65,80 Euro (+1,70 %).

Der Neue Markt setzte am Dienstag seinen Konsolidierungskurs fort. Bis 17.35 Uhr verlor der NEMAX-50 74,54 Punkte auf 6.091,13 Zähler. Der Index eröffnete bei seinem Tageshoch von 6.128,16 Punkten, das Tief markierten 6.045,71 Zähler. Weiter auf Sturzflug befanden sich Infomatec, da dem Unternehmen der Ausschluss aus dem Neuen Markt droht.

Die Nebenwerte an der Frankfurter Wertpapierbörse entwickelten sich am Dienstag bis zum frühen Abend gegenläufig. Der SDax verbesserte sich bis 17.40 Uhr um 3,49 Punkte auf 3.432,22 Zähler, der MDax stand da bei 4.891,37 Punkten. Dies waren 23,15 Zähler weniger als am Vortag. Das Tageshoch erreichte der Index kurz nach Handelsbeginn bei 4.925,74 Punkten, das Tief am Nachmittag bei 4.890,44 Zählern.

Europas Börsen tendierten leichter. Der Euro-STOXX 50 stand um 17.45 Uhr bei 5.225,79 Punkten, einem geringen Minus von 8,08 Zählern. Das Hoch lag bei 5.235,35 Punkten, das Tief bei 5.196,29 Zählern.

Händler sehen die Dax-Entwicklung pessimistisch. Nachdem der Indes am Dienstag die 200-Tage-Linie unterschritten habe, sei ein weiterer Rückgang zu erwarten, sagte ein Händler. Ein Absinken des Deutschen Aktienindexes auf die nächste charttechnische Unterstützungslinie bei rund 7.000 Punkten sei möglich. Für die kommenden Tage seien geringe Umsätze zu erwarten. Auch sein Institut werde abwarten und erst dann wieder in den Eigenhandel einsteigen, sagte der Händler.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%