Archiv
Händler sehen Neuen Markt ein Prozent im Plus

Der Neue Markt wird nach Händlerangaben auf Grund einer im späten Handel freundlichen Stimmung an den US-Börsen zunächst ein Prozent fester in den Handel starten.

Reuters FRANKFURT. "Die von Comroad vorgelegten Zahlen waren sehr gut, das wird den Markt beeinflussen. Außerdem haben die US-Börsen in der letzten halben Stunde noch einmal angezogen", sagte ein Händler. Positiv sei auch der Ausblick des Intel-Chefs Craig Barrett zu werten, der mit einer stärkeren PC-Nachfrage im zweiten Halbjahr rechne. Daraufhin stiegen die Papiere des weltgrößten Chip-Herstellers an der US-Technologiebörse Nasdaq deutlich. Im Mittelpunkt des deutschen Handels könnte neben Comroad auch die Fantastic Corp. stehen, die im vorbörslichen Handel unter Abgabedruck standen.

Das Handelshaus Lang & Schwarz berechnete gegen 8.30 Uhr MESZ den alle Werte umfassenden Nemax-All-Share-Index mit 1312 Punkten (Vortag 1288) und den Nemax50 der wichtigsten Werte mit 1274 Zählern (1255). Die Citibank ermittelte im vorbörslichen Handel einen Nemax 50-Stand von 1276 Punkten. Am Vortag hatten beide Indizes trotz zeitweise starker Gewinne nach den deutlich schlechter als im Vormonat ausgefallenen US-Industrieaufträgen noch ins Minus gedreht. Der All-Share-Index gab zum Handelsschluss 0,31 % und der Auswahlindex 1,55 % nach. Die US-Technologiebörse Nasdaq hatte den Handel am Donnerstag 0,92 % fester bei 2087 Punkten verlassen.

Im Mittelpunkt dürften die Aktien des Telematik-Anbieters Comroad stehen, die im vorbörslichen Handel rund 15 % zulegten. Das Unternehmen hat im zweiten Quartal nach eigenen Angaben den Umsatz auf 19,6 Mill. Euro von 8,5 Mill. Euro im vergleichbaren Vorjahreszeitraum gesteigert zu haben. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) sei auf 4,6 (1,4) Mill. Euro gestiegen. Von Reuters befragte Analysten hatten zuvor mit einem Umsatz von 19,53 Mill. Euro und einem Ebit von 3,85 Mill. Euro erwartet.

Der Anlagenbauer Steag Hamatech hatte am Morgen bekannt gegeben, im ersten Halbjahr einen Umsatz von 72,6 Mill. Euro und einen Verlust von 18,1 Mill. Euro verzeichnet zu haben. Die Auftragsentwicklung habe sich vor allem im DVD-Bereich signifikant verbessert, auf Grund der Marktsituation sei allerdings im Moment ein starker Preisverfall zu verzeichnen, so dass keine kostendeckenden Preise erzielbar seien. Auch für das Gesamtjahr rechnet Steag mit einem Verlust. In der Vorbörse fielen die Titel um fünf Prozent.

Das Softwareunternehmen Fantastic hat im ersten Halbjahr 2001 bei einbrechenden Umsätzen seinen Verlust deutlich ausgeweiteten Verlust von 34,64 Mill. $ erzielt. Dem stand ein im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 71 % niedrigerer Umsatz von 3,4 Mill. $ gegenüber. Die Gewinnschwelle werde dieses Jahr vermutlich nicht mehr erreicht werden, hieß es. Vorbörslich brachen die Anteilsscheine um 30 % ein.

Nach der am Vorabend veröffentlichten Rangliste der Deutschen Börse droht mit Telegate, Primacom und Constantin Film mindestens drei Firmen die Herausnahme aus dem Nemax50. Sie gehören den aktuellen Daten der Börse zufolge bei den maßgeblichen Kriterien der Marktkapitalisierung und Börsenumsatz nicht mehr zu den 60 größten Firmen des Wachstumssegmentes. Als aussichtsreichste Aufstiegs-Kandidaten gelten demnach GPC Biotech, Süss Microtech sowie AT&S.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%