Archiv
Händler über schwachen Dax verwundert

Am deutschen Aktienmarkt ging es am Mittwoch wieder abwärts.

dpa FRANKFURT. Der DAX stand am Nachmittag mit 6 319 Zählern um 1,33 % unter dem Vortagsschluss.

«Alle reiben sich ein bisschen verwundert die Augen», kommentierte ein Frankfurter Händler die Schwäche der deutschen Aktien. Zwar habe der amerikanische Dow-Jones-Index leicht im Minus geschlossen, doch die Vorgaben der technologielastigen NASDAQ seien gut gewesen. Es gebe kein «vernünftiges Argument» für den Handelsverlauf.



Am unteren Ende des Börsenbarometers landete die Aktie der Lufthansa mit einem Verlust von 4,06 % auf 26,00 Euro. Der SAP - Titel verlor nach den kräftigen Kursgewinnen der vergangenen beiden Tage etwas an Schwung, zählte aber mit plus 0,82 %auf 160,30 Euro noch zu den wenigen Gewinnern unter den Standardtiteln.

Chemie- und Pharmatitel büßten größtenteils Wert ein. Die US- Investmentbank JP Morgan hatte große amerikanische Chemieunternehmen herabgestuft. Dies wirkte sich nach Händlerangaben auf die deutschen Titel aus. BASF-Aktien verloren 3,67 % auf 46,23 Euro. Henkel gaben 3,67 % auf 67,76 Euro ab und Bayer fielen um 0,38 % auf 51,76 Euro.

Die Aktie von Schering jedoch konnte mit plus 1,58 % auf 54,05 Euro gegen den Trend zulegen. Ein Analyst von Oppenheim Finanzanalyse führte den Anstieg auch auf die positiven Nachrichten vom Vortag zurück. Schering hatte bekannt gegeben, Exklusivrechte eines neuen Kontrastmittels für die Diagnose von Gefäßerkrankungen erworben zu haben.

Spitzenwert im DAX war am Nachmittag die Aktie der Deutschen Telekom. Sie gewann 2,10 % auf 34,00 Euro. Zu den wenigen Standardwerten mit Kurszuwächsen gehörten auch Versorger-Aktien. E.ON-Papiere gewannen 1,16 % auf 60,20 Euro. Anteilsscheine von RWE stiegen 0,23 % auf 42,90 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%