Härtetest in Jerez erfolgreich
McLaren-Mercedes setzt den Joker

Mit dem neuen Silberpfeil wird alles besser - das hoffen zumindest die Verantwortlichen des Rennstalls, die am Wochenende in Magny-Cours endlich wieder an bessere Tage anknüpfen und ihre Konkurrenzfähigkeit unter Beweis stellen wollen.

HB STUTTGART/MÜNCHEN. Das Team teilte am Mittwoch mit, dass das modifizierte Fahrzeug MP4-19B beim Großen Preis von Frankreich an diesem Wochenende in Magny-Cours sein Renn-Debüt geben wird. "Wir freuen uns auf das Rennen", sagte Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug. "Aber das heißt nicht, dass jetzt Sorglosigkeit und Euphorie herrschen."

Aber ein Erfolgserlebnis kann das von Enttäuschungen gebeutelte Team dringend gebrauchen. In den bisherigen neun Grand Prix des Jahres hatten die "Silbernen" acht technisch bedingte Ausfälle zu verkraften. In Montreal waren die beiden McLaren-Piloten Kimi Räikkönen und David Coulthard nur wegen der Disqualifikation der vor ihnen platzierten Williams-BMW und Toyota in die Punkteränge gekommen. In der Fahrer-Gesamtwertung belegen der Schotte und der Finne die Plätze zehn und elf, mit über 70 Punkten Rückstand auf den führenden Michael Schumacher. In der Konstrukteurswertung rangiert das einstige Weltmeister-Team auf Platz fünf.

Nach ausgiebigen Testfahrten in den vergangenen Wochen ist die Entscheidung, das runderneuerte Modell bereits in Magny-Cours zu bringen, kurz vor der Abreise gefallen. "Wir haben bei den Tests viel gelernt, das gilt besonders für unser Testprogramm von 22. bis 25. Juni in Spanien bei sehr hohen Temperaturen. Unsere vier Fahrer Kimi, David, Alex und Pedro haben in Jerez rund 700 Runden und über 3000 Kilometer zurückgelegt", berichtete Haug.

Seite 1:

McLaren-Mercedes setzt den Joker

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%