Halbjahreszahlen
Pharmakonzern Altana hebt Prognosen an

Das Unternehmen hat im ersten Halbjahr gut verdient und erwartet für das Gesamtjahr satte Gewinne.

Reuters BAD HOMBURG. Der Pharmakonzern Altana hat dank kräftiger Zuwächse im Pharma-Bereich im ersten Halbjahr 2001 mehr verdient als vor Jahresfrist und seine Gewinnprognosen für das Gesamtjahr deutlich angehoben. Beim Ergebnis vor Steuern sei nun mit einem Zuwachs von 30 % statt der bislang erwarteten 20 % zu rechnen, teilte das Unternehmen am Montag mit. Im Bereich Chemie sei das Ergebnis vor Steuern im Halbjahr im Vergleich zum Vorjahr allerdings zurückgegangen. Die Aktien des im MDax gelisteten Unternehmens legten nach den Zahlen zwei Prozent zu. Beim Umsatz erwarte Altana 2001 einen Zuwachs zwischen 18 und 20 %, hieß es vom Unternehmen weiter. Zuvor hatte Altana mit einer Umsatzsteigerung von 15 % gerechnet. In den ersten sechs Monaten habe sich das Ergebnis vor Steuern um 49 % auf 235 Mill. Euro verbessert. Der Umsatz sei im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 24 % auf 1,136 Mrd. Euro gestiegen.

In der Sparte Pharmazeutik sei das Ergebnis um 96 % auf 188 Mill. Euro gewachsen. Der Umsatz kletterte um 31 % auf 769 Mill. Euro. Hauptwachstumsträger sei nach wie vor das Magen-Darm-Präparat Pantoprazol gewesen, mit dem Altana mit weltweit 313 Mill. Euro rund 75 % mehr umgesetzt habe als im Vorjahr. "Pantoprazol entwickelt sich auf dem amerikanischen Markt zum echten Blockbuster. Wir heben daher unsere Umsatzprognose 2001 für die USA um zehn Prozent auf 500 bis 550 Mill. Euro an", hieß es.

In der Sparte Chemie habe sich das Ergebnis vor Steuern durch ein schwieriges konjunkturelles Umfeld und steigende Rohstoffpreise um 23 % auf 49 Mill. Euro verschlechtert. Der Umsatz habe sich hingegen um elf Prozent auf 367 Mill. Euro erhöht. Für das Gesamtjahr 2001 werde für das Pharma-Ergebnis der US-Basiseffekt relevant, hieß es. Ein Anstieg um 50 % auf Jahresbasis scheine erreichbar. Im Chemie-Ergebnis sei ein Abbremsen des rückläufigen Trends im zweiten Halbjahr zu erwarten. Im Gesamtjahr werde der Rückgang der Sparte bei voraussichtlich 15 bis 20 % liegen.

Das Investmenthaus M.M. Warburg teilte nach Veröffentlichung der Zahlen mit, man sehe sich durch die Anhebung der Prognosen in den optimistische Erwartungen von Anfang April bestätigt. Danach sei von einem Umsatzanstieg von 24,4 % und einem Ergebnis vor Steuern ohne Sonderertrag von ungefähr 29 % bei Altana auszugehen. Die Anlageempfehlung "Halten" werde dennoch weiter beibehalten, hieß es von den Analysten weiter. Das Hauptaugenmerk liege auf den Ergebnissen der klinischen Prüfungen, mit denen die Analysten ab diesem Quartal rechnen.

Die Aktie von Altana notierten gegen 10.30 Uhr MESZ um 2,2 % höher bei 44,10 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%