"Halten"-Einstufung bestätigt
Berenberg Bank erhöht Ergebnisprognose für Daimler-Chrysler

Nach Meinung der Bank-Experten bestehe bei Daimler-Chrysler in den kommenden Monaten "Potenzial, um den Markt positiv zu überraschen".

dpa-afx HAMBURG. Die Berenberg Bank hat ihre Ergebnisschätzungen für Daimler-Chrysler erhöht, hält jedoch gleichzeitig an der Einstufung der Aktie auf "Halten" fest. Analyst Hendrik Emrich reagierte damit in einer am Donnerstag in Hamburg vorgelegten Studie auf die Quartalszahlen, die der Konzern am Mittwoch vorgelegt hatte. Seiner Meinung nach bestehe bei Daimler-Chrysler in den kommenden Monaten "Potenzial, um den Markt positiv zu überraschen".

Für 2001 rechnet die Berenberg Bank jetzt mit einem Gewinn je Aktie von 1,10 Euro. Zuvor waren 0,99 Euro erwartet worden. 2002 soll der Gewinn je Aktie nun auf 3,66 Euro (statt bisher prognostiziert 3,47 Euro) steigen.

Zur Begründung schreibt Emrich, die operativen Verluste bei Chrysler seien im ersten Quartal geringer gewesen als erwartet. Der Marktanteil von Chrysler sei nicht stärker als erwartet zurückgegangen. Zudem seien die Lagerbestände dank massiver Kaufanreize deutlich reduziert worden.

Die weitere Entwicklung hänge jedoch davon ab, wie sich die Autokonjunktur in den USA entwickele. Dazu kämen die Risiken durch die Einführung neuer Modelle. Aufgrund dieser Faktoren bleibe die Unsicherheit bei Chrysler "weiterhin hoch".

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%