Hamburger Windenergie-Unternehmen könnte die erste Neuemission am Neuen Markt seit neun Monaten werden
Repower belebt vielleicht Nemax-IPOs

Läuft alles nach Plan, könnte es noch im März zu der ersten Neuemission nach fast neun Monaten am Neuen Markt kommen. Der Hamburger Windenergie-Spezialist Repower Systems AG will am Dienstag seine Preisspanne für die insgesamt 2,3 Mill. angebotenen Aktien bekannt geben.

scc FRANKFURT/M. Davon stammen 2 Mill. Stücke aus einer Kapitalerhöhung, die Zuteilungsoption (Greenshoe) von 300 000 Stücken stammt von Altaktionären. Von Analystenseite schlägt der Emission schon jetzt überwiegend Wohlwollen entgegen. "Ich bin überzeugt, dass der Sektor der Windparkprojektierer derzeit unterbewertet ist", äußerte sich beispielsweise Axel Funhoff vom Londoner Bankhaus Bear, Stearns International optimistisch.

Regenerative Energie als Hoffnungsträger

Von Seiten der Deutschen Börse hieß es erst in der vergangenen Woche, dass der Bereich "Regenerative Energie" einer der künftigen Hoffungsträger für den Neuen Markt sein soll. Dort ist bereits seit knapp einem Jahr Repowers wesentlich größerer Wettbewerber Nordex gelistet, der am 18. März in den Auswahlindex Nemax 50 aufgenommen wird. Weltmarktführer ist die dänische Vestas.

Die im Jahr 2000 aus insgesamt fünf Unternehmens zusammengeschlossene Repower ist zwar in den vier Bereichen Turbinenbau, Windparkentwicklung, Lizenzen und Service tätig. Mit einem Umsatzanteil von 79 % ist der Turbinenbau jedoch der mit Abstand stärkste. Im abgelaufenen Jahr erzielte Repower einen Umsatz von 146,7 Mill. Euro, was einer Steigerung von 89 % gegenüber 2000 entspricht.

Umsatz-Wachstum von 39% erwartet

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) lag bei 18,4 Mill. Euro (+80,6 %). Für die Jahre bis 2004 rechnen die Analysten des Konsortialführers Schroder Salomon Smith Barney (SSSB) mit einem Umsatz-Wachstum von durchschnittlich 39 % im Jahr, das Ebit soll um durchschnittlich 27 % steigen. Ende 2004 könnte dann ein Umsatz von 396,4 Mill. Euro bei einem Ebit von 38,0 Mill. Euro in den Büchern stehen. Für die gesamte Windturbinenindustrie rechnen die SSSB-Analysten in dieser Zeit lediglich mit einem durchschnittlichen Umsatzwachstum von 18 % und einem entsprechenden Ebit-Plus von 16 %. Den Unternehmenswert von Repower sehen in einer sehr breiten Spanne zwischen 220 und 320 Mill. Euro.

Das Unternehmen biete weniger Risiko, aber ein höheres Wachstumspotenzial als einige größere Wettbewerber, heißt es. Gegen Repower spricht die bisher geringe Größe von lediglich 2 % Weltmarktanteil. Vestas bringt es hier auf 22 %, Nordex auf 7 %. Mit den Einnahmen von maximal 88 Mill. Euro will Unternehmenschef Fritz Vahrenholt eine 2-, 3- und 5 MW-Anlage entwickeln. Bisheriges Paradestück ist eine 1,5 MW-Anlage.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%