Handball-Bundesliga: TBV Lemgo verabschiedet sich aus Titelkampf

Handball-Bundesliga
TBV Lemgo verabschiedet sich aus Titelkampf

Eine Niederlage beim THW Kiel macht Handball-Meister TBV Lemgo schwer zu schaffen. Spitzenreiter SG Flensburg Handewitt fuhr am 24. Spieltag hingegen einen Sieg ein.

HB BERLIN. Der deutsche Meister TBV Lemgo hat sich am Samstag vorerst aus dem Titelkampf in der Handball-Bundesliga verabschiedet. Im Spitzenduell des 24. Spieltages mussten die Ostwestfalen beim THW Kiel eine 26:29 (12:18)-Niederlage verkraften. Die Lemgoer haben nun vier Zähler Rückstand auf Spitzenreiter SG Flensburg-Handewitt. Flensburg meldete sich nach der 26:32-Niederlage beim SC Magdeburg zu Beginn der Woche mit einem 34:30 (19:16)-Erfolg bei Schlusslicht SG Kronau-Östringen zurück. Mit 40:8 Zählern liegen die Norddeutschen nun drei Punkte vor Verfolger SC Magdeburg (37:7), der am Sonntag mit einem Sieg gegen den ThSV Eisenach nachziehen kann. Dahinter schoben sich die Kieler (36:10) vor die schwächelnden Stars aus Lemgo (36:12).

Hinter den Spitzenteams rangieren weiter Rekordmeister VfL Gummersbach und die SG Wallau-Massenheim. Wallau gewann gegen den abstiegsgefährdeten VfL Pfullingen 35:31 (16:16) und verbuchte im vierten Bundesliga-Duell gegen den VfL den ersten Sieg. Gummersbach besiegte den Stralsunder HV 23:21 (14:10) und schob sich vorerst auf den sechsten Platz. Im Abstiegskampf verbuchte Traditionsklub Frisch Auf Göppingen einen wichtigen 29:24 (12:15)-Erfolg über GWD Minden.

Vor 10250 Zuschauern in der ausverkauften Kieler Ostseehalle boten beide Teams ein Handball-Spiel auf hohem Niveau. Matchwinner für die Gastgeber war Nationaltorhüter Henning Fritz, der beim Stand von 27:25 für sein Team nacheinander Siebenmeter von Markus Baur und Volker Zerbe parierte und den 17. Saisonsieg der Zebras festhielt. Beste Werfer für Kiel waren Rechtsaußen Johan Pettersson mit acht und Europameister Christian Zeitz mit sieben Treffern.

Für Lemgo, das auf die Europameister Florian Kehrmann (Grippe) und Markus Baur (Meniskus-Operation) verzichten musste, traf Marc Baumgartner sieben Mal. Die stark abstiegsgefährdeten Kronauer lieferten dem hohen Favoriten aus Flensburg lange eine offene Partie, hatten vor allem Toptorjäger Lars Christiansen nichts entgegen zu setzen. Der Däne erzielte insgesamt 13 Tore, sieben Mal traf sein Landsmann Lars Krogh Jeppesen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%