Handball
Deutschland besteht letzten Olympia-Test locker

Auch ohne drei verletzte Stammkräfte hat die deutsche Nationalmannschaft ihren letzten Härtetest vor den Olympischen Spielen in Peking (8. bis 24. August) locker gewonnen. Beim 41:24 (17:12) gegen eine Mannschaft der Provinz Guangdong saßen die schon länger gehandicapten Pascal Hens (Bauchmuskelzerrung), Torsten Jansen (Wadenverletzung) sowie auch Holger Glandorf (leichte Bauchmuskelzerrung) nur auf der Bank.

"Ich hoffe, dass alle Drei Anfang der Woche wieder voll ins Training einsteigen können und wir am Donnerstag mit einer kompletten Mannschaft ins Olympische Dorf einziehen können", sagte Bundestrainer Heiner Brand. Hens hatte am Sonntagmorgen schon wieder mittrainiert, schonte sich dann aber nach dem Aufwärmprogramm, um seine Verletzung endgültig auszuheilen. Bei Torsten Jansen hat sich hingegen noch keine wesentliche Besserung eingestellt.

Nur 500 ausgesuchte Gäste in der Halle

Für den Test hatten die chinesischen Sicherheitsbehörden nur 500 ausgesuchte Zuschauer in die 5 000 Leute fassende Halle in Zhuhai gelassen. Jeder Besucher musste sich zudem vorher registrieren lassen. Die beiden Rechtsaußen Florian Kehrmann (Lemgo) mit neun und der nur mit ins Trainingslager gereiste Christian Sprenger (Magdeburg) mit acht Toren waren die besten deutschen Werfer.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%