Handelsblatt.com exklusiv
Glaube an den Doppelschlag

Nach den zuletzt guten Leistungen der Akteure des Teams T-Mobile ist sich Alexander Winokurow sicher: In Paris könnten zwei deutsche Fahrer auf dem Siegertreppchen stehen. Denn aus der Sicht des verletzten T-Mobile-Stars wird Favoritenkreis der Tour immer kleiner.

Liebe Radsportfreunde,

mir war von vornherein klar, dass Jan Ullrich bei dieser Tour noch einmal zuschlägt. Der Ausreißversuch 70 Kilometer vor dem Etappenziel in Villard de Lanse am Dienstag war eine riesige Attacke. Ironie des Schicksals, dass ausgerechnet Jans alter Kumpel Jens Voigt die Initiative "Ulles" zerschmetterte. So ist der Sport. Voigt steht bei CSC unter Vertrag, verdient dort sein Geld, da ist es seine Pflicht, für den CSC-Kapitän Ivan Basso in die Pedale zu treten.

Bei Olympia werden Jens und Jan dann wieder gemeinsam kämpfen. In Athen kann mir dann die gleiche Situation drohen, wie sie gestern Jens Voigt durchlebte. Da geht es nicht um Geld, dafür um die Ehre. Ich starte für mein Land Kasachstan, Jan für Deutschland. Wenn Jan entwischt, fahre ich hinterher, denn jeder von uns will für sein Land Medaillen holen.

Selbstverständlich träume ich genauso vom Olympiasieg, wie jeder andere Rennfahrer, der in Athen am Start steht - das ist der Sinn Olympischer Spiele. Nicht immer klappt es so, wie 2000 in Sydney, wo Jan Ullrich, Andreas Klöden und ich weg waren - und wir uns in einem ritterlichen Finale die Medaillen teilten.

Seite 1:

Glaube an den Doppelschlag

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%