Handelsblatt.com WM-Umfrage
Deutschland wird Weltmeister

65 Prozent der Teilnehmer der Handelsblatt.com-Umfrage meinen, dass Deutschland am Sonntag zum vierten Mal Weltmeister wird. Der Glaube an Fortune und Effizienz des deutschen Fußballs überwiegt klar die Bedenken gegen das spielerische Potenzial der Völler-Elf.

stp DÜSSELDORF. Holt die Elf von Rudi Völler jetzt auch den Titel? Ja! - Das glauben zumindest rund 65 Prozent der Teilnehmer der Handelsblatt.com-Umfrage. Die restlichen 35 Prozent sehen die Sache pessimistischer und glauben: "Brasilien ist einfach zu stark."

"Die Brasilianer haben mir persönlich nicht so sehr imponiert, so dass ich auch den deutschen Toren gute Chancen auf den Weltmeistertitel einräume", orakelt etwa ein Leser und trifft damit die Argumentationslinie der Titelgläubigen auf den Punkt. Nicht ohne einen Anflug von Bedauern attestiert die Mehrheit der deutschen Elf ("Die mit mehr Schwein ausgestattete Mannschaft.") die nötige Fortune für den Titelgewinn - sieht aber fußballerisch die brasilianischen Ballzauberer vorne.

Ein Teilnehmer sieht gar im Finale nicht nur das Aufeindertreffen zweier Mannschaften, sondern den Showdown zwischen "Kollektiv und Individualismus" und befindet sich damit in bester Gesellschaft - nämlich der des Teamchefs Rudi Völler. Der sieht das genauso: "Die Brasilianer haben seit Menschengedenken die besseren Einzelspieler. Wir müssen mit viel Ordnung und viel Disziplin unser Spiel machen."

Trotz grundsätzlicher Bedenken bezüglich des spielerischen Potenzials der deutschen Elf überwiegt aber die Einschätzung, dass das Endspiel in das von einem Leser entworfene Szenario münden wird: "Nun treffen wir das erste Mal auf eine Weltklassemannschaft, aber dank eines überragenden Torwarts wird uns auch diesmal kein Gegentor erschrecken und dank perfekt trainierter Standardsituationen wird uns ein Kopfballtor gelingen. So werden auch diesmal nicht die wahren Ballkünstler gekrönt. Schade eigentlich."

Weniger umständlich argumentiert die Minderheit, die den Cup am Sonntag in brasilianischer Hand wähnt: "Ganz klar, Brasilien wird Weltmeister, die Deutschen können ja nichts", meint exemplarisch eine Leser aus Heilbronn. Andere weisen darauf hin, dass die bisherigen Gegner der DFB-Auswahl durch die Bank nicht zu den Spitzen des Weltfußballs gehörten, was sich jetzt im Finale ändere - eine Feststellung die nicht von der Hand zu weisen ist.

Für die Mehrheit aber lautet das Fazit: Brasilien ist zwar die bessere Mannschaft, aber Deutschland wird Weltmeister. Möglicherweise muss also der Wiener "Kurier" am Montag nach dem Finale seinen Kommentar zum deutschen Sieg über Südkorea neu auflegen: "Und wieder einmal setzte sich der Minimalismus durch."

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%