Archiv
'Handelsblatt': Hertha BSC begibt öffentliche Anleihe

Als erster Club in der Bundesliga-Geschichte wird der Berliner Traditionsverein Hertha BSC einem Pressebericht zufolge eine öffentliche Anleihe begeben.

dpa-afx DÜSSELDORF. Als erster Club in der Bundesliga-Geschichte wird der Berliner Traditionsverein Hertha BSC einem Pressebericht zufolge eine öffentliche Anleihe begeben. Wie das "Handelsblatt" (Mittwochausgabe) aus Finanzkreisen erfahren haben will, hat der Bond in Höhe von sechs Mill. Euro eine Laufzeit bis zum 30.11.2010 und wird von der Berliner Volksbank vermarktet.

Die einzelnen Anteilsscheine hätten einen Nennbetrag von 100 Euro, so dass Experten davon ausgingen, dass sich die Anleihe in erster Linie an Hertha-Fans als Käufer-Zielgruppe richte. Der Emittent verspricht den Anlegern eine Verzinsung von 5,2 Prozent für den Anteilsschein. Mit dem Geld will Hertha BSC dem Blatt zufolge Altkredite abbauen und vorhandene Bankverbindlichkeiten umschulden. Der Anleihe-Prospekt des Fußballclubs liege derzeit bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht in Frankfurt zur Prüfung vor. Die Anteilsscheine des Clubs sollen im Freiverkehr der Börse Berlin/Bremen gehandelt werden.

Hertha BSC wäre damit nach Schalke 04 der zweite Verein, der Geld über den Verkauf einer Anleihe einnehmen will. Schalke hatte ihre Anleihe, die mit den Zuschauereinnahmen besichert wurde, allerdings nur an institutionelle Anleger verkauft. Einziger börsennotierter Fußballverein in Deutschland ist derzeit Borussia Dortmund .

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%