Handelsblatt legt zu
Zeitschriftenauflagen unter Druck

Die Magazine "Stern" und "Der Spiegel" liefern sich weiterhin ein Kopf-an-Kopf-Rennen um die Gunst der Leser.

HB/dpa HAMBURG. Im zweiten Quartal dieses Jahres legte der "Stern" bei der verkauften Auflage noch einmal 1,6 % (gut 17 000 Exemplare) im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zu und kam auf 1,074 Millionen. Der "Spiegel" verlor 0,4 % (3900) und verkaufte im Durchschnitt 1,069 Mill. Exemplare. Das Münchner Magazin "Focus" verbuchte eine Steigerung um 8,3 % (62 300) auf gut 810 000. Diese Zahlen ergeben sich aus der am Montag veröffentlichten Statistik der Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern (IVW).

Rückläufige Tendenz hat die Auflage bei einigen anderen Zeitschriften. So verkaufte die "Neue Revue" mit knapp 280 000 Exemplaren 5,1 % (knapp 15 000) weniger, "Super Illu" hatte mit 282 000 ein Minus von 2,4 % (14 000), und die "Bunte" büßte mit 777 000 Exemplaren 0,4 % (2800) ein. "Gala" fuhr ein leichtes Plus von 0,2 % (590) ein und kam auf 355 000.

Auch bei überregionalen Tageszeitungen und Sonntagszeitungen überwiegen Auflagenverluste. So blieb die "Bild"-Zeitung unter der Vier-Millionen-Grenze und kam mit einem Minus von 5,5 % (231 000) auf 3,989 Millionen. "Die Welt" verlor noch einmal 6,1 % (gut 14 000) und verkaufte durchschnittlich 221 000 Exemplare, die "Frankfurter Rundschau" büßte 1,1 % (2100) ein und kam auf 184 000.

Dagegen legte das "Handelsblatt" um 2,5 % (3600) auf 147 000 zu, die "Financial Times Deutschland" 10,1 % (8400) auf 91 000 und die "Tageszeitung" um 2,0 % (1200) auf 61 000. Die auflagenstarken Zeitungen "Süddeutsche Zeitung" und "Frankfurter Allgemeine Zeitung" hatten ihre Zahlen nicht rechtzeitig gemeldet.

Während die Wochenzeitung "Die Zeit" ihre Auflage noch einmal um 0,8 % oder 3400 Exemplare auf 447 000 steigerte, verloren die "Welt am Sonntag" 3,9 % (16 400) auf 405 000 und die "Bild am Sonntag" 4,6 % (109 000) auf 2,238 Millionen.

Die Fernseh-Programmzeitschriften zeigen ebenfalls eine schwache Tendenz, bei der die preisgünstigen Titel noch Zuwächse verzeichnen. So ist "TV 14" mit 2,185 Mill. inzwischen Marktführer (plus 2,1 %/45 500), "TV direkt" gewann 4,9 % (50 500) auf 1,084 Mill. dazu, und "TV pur" erreichte mit 756 000 ein Plus von 3,3 % (24 000). Insgesamt ging die Auflage der verkauften TV- Zeitschriften um 4,8 % (927 000) auf 18,352 Mill. zurück, während die der kostenlosen TV-Beilagen (Supplements) der Zeitungen mit 15,382 Mill. stabil war.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%