Archiv
Hannover trifft in letzter Sekunde zum 1:1 beim BVB

Mit seinem ersten Bundesliga-Treffer hat Per Mertesacker in letzter Sekunde den ersten Heimsieg von Borussia Dortmund verhindert und Hannover 96 den ersten Punktgewinn beschert.

dpa DORTMUND. Mit seinem ersten Bundesliga-Treffer hat Per Mertesacker in letzter Sekunde den ersten Heimsieg von Borussia Dortmund verhindert und Hannover 96 den ersten Punktgewinn beschert.

Der 19-Jährige glich in der ersten Minute der Nachspielzeit zum 1:1 (0:1)-Endstand aus. Die Borussen waren am dritten Spieltag vor 74 000 Zuschauern im Westfalenstadion durch den stark aufspielenden Tomas Rosicky (29.) in Führung gegangen. Während die Gastgeber den Sprung ins vordere Tabellendrittel verpassten und auf den achten Rang abrutschten, bleiben die Niedersachsen, die ein Spiel weniger haben, auf dem 16. Rang.

"Unglaublich - in letzter Sekunde das Tor zu bekommen. Das darf nicht passieren. Es darf nie einer so frei den Ball Sekunden vor Schluss so frei ins Tor köpfen", meinte der sichtlich mitgenommene BVB-Coach Bert van Marwijk. "Wir müssen in der ersten Halbzeit klar in Führung gehen", befand Kollege Ewald Lienen. "Wenn wir 1:0 oder 2:0 vorn liegen, haben wir ein anderes Spiel. So gehen sie in Führung - eigentlich unverdient."

Unbeeindruckt von der katastrophalen Bilanz bei den Borussen - den letzten Sieg feierte Hannover vor 40 Jahren mit einem 2:0 - diktierte die Gäste-Elf in den Anfangsminuten das Spiel. Nach nur drei Minuten musste Dortmunds Keeper Guillaume Warmuz in höchster Not gegen den lauffreudigen Amerikaner Clint Mathis retten. Der 34-jährige Franzose hielt anschließend auch gegen den 96er-Debütanten Ricardo Sousa seinen Kasten sauber.

Die Dortmunder Abwehr zeigte sich vor allem bei weiten und hohen Bällen zu Beginn immer wieder überfordert. Daran vermochte auch Nationalspieler und Kapitän Christian Wörns nichts zu ändern. Der 32-Jährige hatte nach dem EM-Aus wegen Achillessehnenproblemen kein Pflichtspiel mehr bestritten und feierte gegen die Niedersachsen sein Comeback.

Allerdings fanden die Borussen mit zunehmender Spielzeit etwas besser ins Spiel. Angetrieben vom sehr starken Rosicky, der weite Wege ging und immer anspielbar war, während seine Kollegen oftmals zu statisch wirkten. Nachdem Ewerthon in der 23. Minute noch kläglich vergab, als er über den Ball trat, und Rosicky 120 Sekunden später einen Kopfball um Zentimeter zu hoch ansetzte, war er in der 29. Minute zur Stelle: Mit einem trockenen Schuss aus 20 Metern überwand er Hannovers Torwart Robert Enke und erzielte damit sein erstes Bundesliga-Tor seit dem 9. August 2003.

Der Keeper vereitelte nach dem Seitenwechsel allerdings den zweiten Treffer der Gastgeber. Nach einem glänzenden Zuspiel von Rosicky scheiterte Ewerthon (56.) an dem großartig parierenden Enke. Fünf Minuten später wehrte er einen Schuss von Dede ab, der nach seiner Verletzung wieder in die BVB-Elf zurückgekehrt war. Hannover-Coach Lienen verstärkte zwar noch mal die Offensive durch die Einwechslung der Angreifer Thomas Christiansen und Leandro, doch die größte Chance bot sich auf der anderen Seite Jan Koller: Der Schuss des Tschechen sprang aber vom Innenpfosten wieder ins Feld. Die vergebenen Chance rächten sich, als Mertesacker den einzigen Fehler von Warmuz eiskalt per Kopf zum Ausgleich nutzte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%