Harisch geht Ende des Jahres
Telegate mit dicken Verlusten

Der Auskunftsdienstleister Telegate hat im vergangenen Jahr rote Zahlen geschrieben, strebt aber 2002 operativ einen Gewinn an.

Reuters MARTINSRIED. Der Verlust vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda) habe im vergangenen Jahr bei 18,7 Millionen Euro gelegen, teilte Telegate am Donnerstag in Martinsried bei München mit. Ohne die Ende 2001 eingestellten Internet-Aktivitäten und die Tochter Phonecom hätte das Ebitda minus 11,7 Millionen Euro betragen.

Der Umsatz stieg 2001 nur noch um 3,8 Prozent auf 135 Millionen Euro, während die Zahl der Anrufer mit 150,1 (134,3) Millionen um 11,8 Prozent höher lag als ein Jahr zuvor. Für das laufende Jahr erwarte Telegate ein deutlich positives Ebitda, hieß es.

Vorstandschef und Firmengründer Klaus Harisch wird Ende des Jahres die operative Leitung seines Unternehmens abgeben, wie Telegate weiter mitteilte. Er werde aber im Vorstand bleiben. Ab sofort sei Paolo Gonano für das verlustreiche Auslandsgeschäft verantwortlich, der vom Großaktionär Seat Pagine Gialle kommt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%