Harmlose Letten aus Ventspils
VfB Stuttgart setzt sich durch

Der VfB Stuttgart kann bereits für die nächste Runde im UEFA-Pokal planen. Die Mannschaft von Trainer Felix Magath gewann am Donnerstagabend das Erstrunden-Hinspiel gegen den FK Ventspils klar mit 4:1 (3:0).

HB/dpa STUTTGART. Nach Toren von Ioannis Amanatidis (22. Minute), Kevin Kuranyi (33./40), Alexander Hleb (58./Foulelfmeter) dürfte das Rückspiel in Lettland am 3. Oktober als Trainingseinheit genutzt werden. Vitas Rimkus (65.) verkürzte für Ventspils. Gegen den international zweitklassigen Gegner vergab Krassimir Balakow vor nur 6 000 Fans im Daimler-Stadion einen Foulelfmeter (16.).

"4:1 ist ein gutes Ergebnis", sagte Balakow nach dem Schlusspfiff - und kündigte weitere Tore für das Rückspiel am 3. Oktober an. Torschütze Kuranyi: "Dort können wir auch gewinnen." "Wie die Mannschaft in der ersten Halbzeit gespielt hat, das war klasse", meinte Trainer Felix Magath.

Die angespannte Stuttgarter Personalsituation war nicht spürbar. Neben Torjäger Sean Dundee (Bänderriss), Jens Todt (Sehnereizung in der Kniekehle), Silvio Meißner (Knieverletzung) und Fernando Meira (Gelb- Sperre) gehörten auch Thomas Schneider und Heiko Gerber nicht zum Kader. Marcelo Bordon nach überstandener Schultergelenks-Zerrung auflaufen.

Schwaben sammelten Selbstvertrauen

Die Gastgeber nahmen von Beginn an das Heft in die Hand. Kuranyi und Amanatidis verpassten in den Anfangsminuten die Führung. Nach einem Foul des Letten Igors Troickis an Kuranyi pfiff Schiedsrichter Marian Salomir Elfmeter (16.). Balakow trat an, doch Ventspils- Torwart Deniss Romanows hielt den nicht platziert geschossenen Strafstoß. Es war bereits der dritte verschossene Elfmeter des Bulgaren in dieser Saison.

Doch der VfB ließ sich davon nicht beeindrucken. Amanatidis setzte sich auf dem rechten Flügel gegen drei Gegenspieler durch und lupfte den Ball über den herausgeeilten Schlussmann zum 1:0 ins Tor (22.). Acht Minuten später köpfte Kuranyi nach einer Maßflanke von Andreas Hinkel zum 2:0 ein. Erneut Kuranyi erhöhte nach Pass von Jochen Seitz noch vor der Pause auf 3:0 (40.). Die Letten kamen nur bei Stuttgarter Unkonzentriertheiten im Mittelfeld in Strafraumnähe.

Die zweite Halbzeit erlebte VfB-Regisseur Balakow von der Bank. "Das Spiel ist schon entschieden. Da darf sich auch ein Älterer mal ausruhen", begründete VfB-Coach Magath die Auswechslung des 37- Jährigen. Die bislang in der Bundesliga sieglosen Schwaben sammelten weiter Selbstvertrauen für die Partie am Sonntag gegen Bielefeld und verwerteten endlich auch ihre Chancen besser. Hleb verwandelte einen Handelfmeter. Rimkus verkürzte in der 65. Minute nach einem groben Schnitzer von Rui Marques für Ventspils.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%