Hauptversammlung entscheidet über Bankenübernahme
Banken wollen Herlitz retten

Der angeschlagene Bürowarenhersteller Herlitz hat seine Verluste im ersten Quartal mehr als verdoppelt. In einer Rettungsaktion wollen neun Banken beim angeschlagenen Traditionsunternehmen einsteigen.

dpa BERLIN. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit sank um 61 % auf minus 29 Mill. DM, teilte die Berliner Herlitz AG am Freitag mit. Der Umsatz ging um 8 % auf 199 Mill. DM (101,7 Mill. Euro) zurück. Am kommenden Dienstag (8. Mai) sollen die Aktionäre auf einer außerordentlichen Hauptversammlung dem Bankeneinstieg zustimmen.

Die Institute, bei denen Herlitz hohe Kredite hat, werden über eine Barkapitalerhöhung zunächst 60 Mill. DM einbringen. Zusätzlich sollen Altkredite über Optionsgenussrechte getilgt werden. Am Ende würden die bisherigen Aktionären nur noch ein Viertel des Kapitals halten. Das jetzige Grundkapital soll zur Deckung der Verluste auf ein Sechstel, also gut 30 Mill. DM, herabgesetzt werden. Die Kreditinstitute unter Führung der Deutschen Bank hätten ihr Vorhaben am Donnerstag noch einmal bestätigt, teilte Herlitz mit.

Im vergangenen Jahr hatte Herlitz knapp 700 Mill. DM allein an Bankverbindlichkeiten in der Bilanz stehen. Hohe Papierpreise, verlustreiche Auslandsbeteiligungen und Immobilienleerstände belasten das Berliner Traditionsunternehmen. Wegen hoher Wertberichtigungen explodierte der Konzernverlust auf 101 Mill. DM - das Fünffache dessen, was geplant war. Der Umsatz sank auf 957 Mill. DM.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%