Archiv
Haus im Ausland: Vererben ist kompliziert

Das Vererben von Immobilien kann kompliziert werden, wenn Haus und Grund im Ausland liegen. Das Landesrecht geht vor deutschen Regelungen.

wiwo/ap. Wer als Deutscher eine Immobilie im Ausland hat, sollte sich unbedingt über das dortige Erbrecht informieren. Denn wenn Gegenstände hinterlassen werden, die sich nicht in Deutschland befinden und besonderen Vorschriften unterliegen, greift ausländisches Recht. Und das kann komplizierte Auswirkungen haben, die der Verstorbene niemals im Sinn hatte. Darauf macht Stiftung Warentest im Ratgeber "Vererben und Erben" aufmerksam.

Ein Beispiel: Ein deutsches Ehepaar mit Kindern besitzt ein Ferienhaus in Frankreich. Beide haben sich in einem Erbvertrag gegenseitig zu Alleinerben eingesetzt. Der Mann stirbt. Erben werden allerdings die Kinder. Denn das französische Recht kennt keinen Erbvertrag. Die Witwe muss sich mit einem Nutzungsrecht bescheiden.

Für Geld oder Wertpapiere, die im Ausland lagern, sind die Regelungen meist anders. Viele Staaten unterscheiden zwischen Grundstücken und anderen Vermögenswerten. Für letztere gilt oftmals das Recht des letzten Wohnsitzes des Verstorbenen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%