Haushalte könnten Mrd. sparen
Shell: Heizöl bleibt weiterhin teuer

Etwa 2,2 Mill. Ölheizungen müssen bis 2004 erneuert werden, so ein Shell-Sprecher. Durch den Einsatz modernster Heiztechnik kann aber der Verbrauch um bis zu 40 % gesenkt werden.

dpa HAMBURG. Die Heizölpreise werden nach Erwartungen der Deutschen Shell AG in den kommenden Monaten nicht nachhaltig sinken. Dagegen spreche die aktuelle Lage auf dem Weltmarkt, sagte Jochen Weise, Leiter des Industrie- und Verbrauchergeschäfts der Shell, am Montag in Hamburg.

Gleichzeitig wies er darauf hin, dass die Haushalte durch den Einsatz modernster Heiztechnik und hochwertigen Heizöls ihren Verbrauch um bis zu 40 % senken könnten. Bei den gegenwärtigen Heizölpreisen ließen sich so rund 1 000 DM jährlich sparen. Mit einer derartigen Kombination werde zudem der Ausstoß von Schwefeldioxid und Kohlendioxid drastisch reduziert.

Rund 2,2 Mill. Ölheizungen in Deutschland, mehr als ein Drittel des Bestandes, sind älter als 16 Jahre und technisch veraltet. Sie müssen bis 2004 erneuert werden, weil sie den gesetzlichen Bestimmungen nicht mehr genügen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%