Heftiger Streit mit Großaktionär BT über Geschäftspolitik: Wechsel an der Viag-Interkom-Spitze

Heftiger Streit mit Großaktionär BT über Geschäftspolitik
Wechsel an der Viag-Interkom-Spitze

Nach Streitigkeiten über die künftige Ausrichtung des Unternehmens mit dem Eigentümer British Telecom (BT) verlässt der Chef des kleinsten deutschen Mobilfunkanbieters Viag Interkom, Maximilian Ardelt, das Unternehmen.

Reuters FRANKFURT. Neben Ardelt werde auch der Chef der Geschäftssparte Mobilfunk, Hans-Burghardt Ziermann, aus dem Unternehmen ausscheiden, bestätigte Alleineigentümer BT am Montag entsprechende Presseberichte. "Die beiden gehen, nachdem es zu einem Krach mit British Telecom gekommen ist", hieß es. Neuer geschäftsführender Chef des Unternehmens wird nach BT-Angaben Keith Cornell, bisher Europa-Chef der Mobilfunksparte BT Wireless.

Das "Handelsblatt" und die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" hatten zuvor in ihren Montagsausgaben berichtet, Ardelt und Ziermann würden Viag Interkom verlassen. British Telecom hatte zuletzt eine Sonderabschreibung wegen des verzögerten Starts des Viag-UMTS-Mobilfunknetzes in Höhe von zehn Mrd. DM vorgenommen. Am Montag begann bei BT zudem der Handel mit Bezugsrechten im Rahmen der geplanten Entschuldung, der den Aktienkurs des britischen Anbieters um mehr als vier Prozent drückte.

In den unternehmensnahen Kreisen wurde über die Hintergründe der Auseinandersetzungen zwischen der Viag-Spitze und dem Alleinaktionär BT spekuliert. Zuletzt hatte die jüngste Geschäftsstrategie von Chef Ardelt einen empfindlichen Dämpfer erlitten, als der nächstgrößere Konkurrent E-Plus milliardenschwere Kooperationen mit den beiden Neueinsteigern auf dem Markt, 3G und Mobilcom , abschloss. Damit entging Viag Interkom die Chance, durch die kostenpflichtige Mitbenutzung von Netzkapazitäten durch andere Anbieter ohne eigenes GSM-Netz seine Infrastruktur zu refinanzieren. Viag Interkom hatte auf der Technologiemesse CeBIT die Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit anderen Anbietern bekundet.

Viag an die Börse

Im Rahmen des zweiten Restrukturierungsplans des britischen Unternehmens innerhalb von sechs Monaten soll Viag Interkom zudem als Teil der Mobilfunksparte von BT an die Börse gebracht werden. Damit will BT seine Schuldenlast von zuletzt 28 Mrd. Pfund (rund 90 Mrd. DM) senken. British Telecom hatte mit den Kreditrating-Agenturen vereinbart, in diesem Jahr ein Drittel der Schulden abzubauen. Anderenfalls drohten die Agenturen mit einer Herabsetzung der Bonitätsbewertung.

Der Entschuldung dient auch die Ausgabe von Bezugsrechten im Wert von 5,9 Mrd. Pfund. Der am Montagmorgen gestartete Handel mit den Rechten, die zum Bezug von BT-Aktien zu einem diskontierten Preis von 300 Pence im Verhältnis drei neue zu zehn alten Aktien berechtigen, führte zu Kursabschlägen bei BT von mehr als vier Prozent auf 460 Pence. BT hatte angekündigt, seinen Aktionären in diesem Jahr keine Dividende auszuzahlen, was rund 1,4 Mrd. Pfund Einsparungen bringen wird. Die Mobilfunk-Beteiligungen in Spanien und Japan werden an den britischen Konkurrenten Vodafone für 4,8 Mrd. Pfund verkauft, zudem wird die Beteiligung in Malaysia Maxis für 350 Mill. Pfund veräußert.

BT erhielt neuen Chairman

BT hatte Ende April mit Christopher Bland einen neuen Chairman erhalten, nachdem sein Vorgänger Iain Vallance auf Druck der Aktionäre von seinem Posten zurückgetreten war. Forderungen nach einer Ablösung von Vorstandschef Peter Bonfield wurden bislang nicht erfüllt.

BT hatte Viag Interkom zu Jahresanfang vollständig übernommen. Dazu hatte BT eine Kaufoption mit dem bisherigen 45-Prozent-Eigner Eon über 7,25 Mrd. Euro wahrgenommen und ein Eon-Darlehen in Höhe von 11,4 Mrd. Euro übernommen. Weitere zehn Prozent an Viag Interkom hatte der damalige Minderheitsaktionär BT von der norwegischen Telenor zum Jahresende 2000 für 4,8 Mrd. DM erworben. Viag Interkom verfügte Ende März über rund vier Mill. Mobilfunkkunden und ist mit deutlichem Abstand der kleinste deutsche Mobilfunkanbieter mit eigenem GSM-Netz. Auch Service Provider wie Debitel oder Mobilcom verfügen über größere Kundenstämme.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%