Archiv
Heidelberger Druck bestätigt nach Quartalsgewinn Jahresprognose

Der Druckmaschinenhersteller Heidelberger Druck hat nach einem Gewinn im zweiten Quartal die Prognosen für das laufende Geschäftsjahr 2004/05 (März 2005) bestätigt.

dpa-afx HEIDELBERG. Der Druckmaschinenhersteller Heidelberger Druck hat nach einem Gewinn im zweiten Quartal die Prognosen für das laufende Geschäftsjahr 2004/05 (März 2005) bestätigt. Der Überschuss soll mindestens im mittleren zweistelligen Millionenbereich liegen, teilte das im MDax notierte Unternehmen am Montag in Heidelberg mit. Zwischen Juli und September habe das Unternehmen nach Steuern vier Mill. Euro verdient nach einem Verlust von 63 Mill. Euro im ersten Quartal. Experten stuften die Zahlen als etwas besser als erwartet ein. Die Aktie legte in den ersten Handelsminuten leicht zu.

Der Umsatz legte im Quartalsvergleich um 14,5 Prozent auf 814 Mill. Euro zu. Ohne die im laufenden Jahr abgespaltenen Segmente Web Systems (August) und Digital (Mai) habe das Unternehmen 769 (Vorquartal: 602) Mill. Euro umgesetzt. Der Auftragseingang sank im Quartalsvergleich um 37 Prozent auf 811 Millionen. Das erste Quartal wurde durch die alle vier Jahre stattfindende Branchenmesse drupa positiv beeinflusst. Der Auftragsbestand belief sich Ende September auf 1,279 Mrd. Euro nach um den Websystems-Verkauf bereinigten Wert von 1,282 Mrd. Euro Ende Juni.

Heidelberg-Chef Sieht Leichten Aufwärtstrend

"Nach den schwierigen vergangenen drei Jahren geht es in der Printmedien-Industrie wieder leicht aufwärts", sagte Heidelberg Druck-Chef Bernhard Schreier, "der durch die drupa unterstützte hohe Auftragsbestand wird in den nächsten Quartalen im Umsatz des Unternehmens sichtbar werden." Beim Umsatz erwartet Heidelberg im laufenden Geschäftsjahr auf vergleichbarer Basis weiter ein Plus von mindestens fünf Prozent. "Beim Ergebnis geht das Unternehmen von einer Verbesserung gegenüber dem Vorjahr aus. Ziel ist es, für das laufende Geschäftsjahr eine operative Umsatzrendite nach allen Sondereffekten von rund fünf Prozent zu erreichen."

Das bereinigte Betriebsergebnis habe bei 27 Mill. Euro nach einem Verlust von 21 Mill. Euro im ersten Quartal gelegen, hieß es. Es sei allerdings durch die Kosten für die drupa belastet worden. Finanzvorstand Herbert Meyer sagte: "Trotz hoher Einmalbelastungen aus Messekosten konnten wir schon nach sechs Monaten ein positives betriebliches Ergebnis ausweisen. Unsere Maßnahmen zur Effizienzsteigerung greifen, steigende Umsätze bringen Deckungsbeiträge und bringen die Basis, unsere Jahresziele zu erreichen."

Aktie Setzt Kursgewinne Fort

Die Aktie legte bis 9.15 Uhr in einem knapp behaupteten Gesamtmarkt um 0,38 Prozent auf 23,50 Euro zu und baute damit die Gewinne der vergangenen Woche aus. LRP-Analyst Michael Punzet schrieb in einer Ersteinschätzung: "Die Zahlen liegen über den Markterwartungen und trafen bei den Ergebnisgrößen ziemlich genau unsere Schätzungen." Er kündigte eine Überarbeitung seiner Einstufung (Marketperformer) sowie seines Kursziels (30 Euro) nach der Telefonkonferenz an. MWB Wertpapierhandelshaus-Händler Alfred Kaiser sagte: "Die Quartalszahlen waren ordentlich, die Umsatzentwicklung hat die Analystenerwartungen getroffen, der Ausblick wurde bestätigt." Allerdings sei das Nettoergebnis enttäuschend ausgefallen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%