Archiv
Heidelberger Zement kauft 82 Prozent an ukrainischem Zementwerk

Die Heidelberger Zement AG, Heidelberg, will eine Beteiligung von 82,81 % an dem ukrainischen Zementwerk in Kryvyi Rih übernehmen, teilte das Unternehmen am Dienstag bei der Vorlage seiner Halbjahreszahlen im Frankfurt mit.

vwd FRANKFURT. Mit den Hauptaktionären sei bereits eine diesbezügliche Vereinbarung getroffen worden. Der Vertragsabschluss bedarf jedoch noch der Zustimmung der ukrainischen Kartellbehörden. Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden, hieß es. Das Zementwerk verfügt über eine moderne Trockenofenlinie mit japanischer Technologie und einer jährlichen Zementkapazität von 1,2 Millionen Tonnen und beschäftigt 1 500 Mitarbeiter.

Der Umsatz lag 2000 bei einer Produktion von 931 000 t bei 21 Millionen $. In die Modernisierung der Produktion, zur Kostenoptimierung und für die Einführung von Umwelt- und Arbeitssicherheitsstandards will Heidelberger Zement 6,4 Millionen $ investieren. Der Markteintritt in die Ukraine sei nur ein erster Schritt in diesen Wachstumsmarkt, betonte Vorstandsvorsitzender Hans Bauer. Mittelfristig soll die Position von Heidelberger Zement in dieser Region weiter verstärkt werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%