Heilemann: Verschiebung der Steuerreform "nicht unvernünftig".
RWI zweifelt Prognose der Bundesregierung an

Der Vizepräsident des Rheinisch-Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung Essen (RWI), Ullrich Heilemann, hat sich skeptisch zur Erreichung des von der Bundesregierung angestrebten Wirtschaftswachstums geäußert.

ddp/vwd ESSEN. "Die ermutigenden Zeichen sind nach wie vor in der Minderheit", sagte Heilemann am Freitag in Essen. Er sei skeptisch, ob die Wirtschaft wie von der Bundesregierung erwartet in diesem Jahr um 0,75 Prozent und im kommenden Jahr um bis zu 2,5 Prozent zulegen könne. "Vieles hängt von der Entwicklung in den USA ab", erklärte der Konjunkturexperte.

Am Donnerstag hatten bereits die Konjunkturexperten des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), des Instituts für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) und des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) erklärt, die Prognose der Bundesregierung sei kaum zu halten. Lediglich das Hamburgische Welt-Wirtschafts-Archiv (HWWA) hatte sich optimistischer gezeigt.

Mit Blick auf das von der Bundesregierung beschlossene Hilfsprogramm zur Finanzierung der Hochwasserschäden sagte Heilemann, hier sei das letzte Wort noch nicht gesprochen. Da die Schäden vermutlich größer seien als bislang angenommen, müsse die Bundesregierung möglicherweise neben der Verschiebung der zweiten Stufe der Steuerreform auch auf Bundesbankgewinne zurückgreifen und Einsparungen und Umschichtungen im Haushalt vornehmen. "Einen Königsweg bei der Fluthilfe gibt es nicht", erklärte der RWI-Vizepräsident. Die Verschiebung der Steuerreform sei aber "nicht unvernünftig". Eine konjunkturbelebende Wirkung sehe er jedoch anders als andere Wirtschaftswissenschaftler nicht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%