Hersteller optischer Netzwerksysteme setzt Talfahrt fort
Adva mit zweistelligem Kursverlust

Der am Neuen Markt notierte Hersteller optischer Netzwerksysteme rutscht auf ein Jahrestief.

Reuters FRANKFURT. Die Aktien des am Neuen Markt notierten Herstellers von optischen Netzwerksystemen, Adva Optical Networking, haben am Freitag zwei Tage nach Vorlage der Geschäftszahlen ihre Talfahrt fortgesetzt. Händler führten den Kursverlust von zeitweilig mehr als 19 % auf ein neues Jahrestief von 28,30 Euro neben der Darstellung ungenauer Zahlen seitens des Unternehmens unter anderem auch auf die Gewinnwarnung von Nortel Networks zurück. "Alle High-Techs leiden darunter", sagte ein Händler. Der weltweit führende Anbieter von Glasfaserausrüstung hatte am Donnerstag nach Börsenschluss seinen erwarteten Umsatz- und Ergebniszuwachs für 2001 auf 15 % halbiert. "Die Branche hat generell etwas enttäuscht", sagte eine Händlerin.

Die im Blue-Chip-Index Nemax50 notierte Adva habe Umsatzzahlen für 2000 genannt, die den Erwartungen von Analysten entsprochen hätten, sagte die Händlerin. Das Unternehmen habe jedoch keine genauen Angaben zum Ergebnis gemacht und bei der Prognose für 2001 enttäuscht, was direkt zu ersten Verkäufen geführt habe. ADVA hatte am Mittwoch mitgeteilt, wegen Kosten für den weiteren Aufbau eines direkten Vertriebs- und Serviceteams nur noch mit einem ausgeglichenen operativen Ergebnis in 2001 zu rechnen. Das Investmenthaus Merrill Lynch und SES Research stuften die Aktien des Netzwerkherstellers nach Vorlage der Zahlen herunter.

Viele High-Tech-Titel haben derzeit ihr Jahrestief

Adva sei charttechnisch unter die Widerstandslinie von 32 bis 33 Euro gefallen und liege derzeit unter dem Emissionspreis von 33 Euro, begründete ein Händler die anhaltenden Kursverluste. Viele High-Tech-Titel zeigten derzeit Jahrestiefs. Eine erste Unterstützunglinie für Adva sieht der Händler bei 30 Euro. Hier könne sich der Wert stabilisieren. "Derzeit sind aber keine großen Käufer am Markt", sagte er. Die Umsätze seien jedoch etwas höher als üblich. Das Papier könne sich in einem guten Marktumfeld wieder auf 42 bis 43 Euro erholen. Hier habe die Aktie ein Lücke gerissen. "Wie an einem Bungee-Seil hängend wird die Aktie magnetisch von dieser Marke angezogen", sagte der Börsianer.

Kleinanleger und Händler trennten sich von dem Wert, institutionelle Anleger warteten derzeit eher ab, sagte eine Börsianerin. "Die Aktie ist Händlerspielchen ausgesetzt." Fair bewertet sei das Papier auf dem derzeitigen Niveau nicht, dieses liege bei rund 50 Euro. Eine Erholung des Papiers hänge in großem Maße von den Vorgaben des US-Marktes ab. Am Mittag notierte das Adva-Papier in einem schwachen Gesamtmarkt mit 14,46 % im Minus bei 29,94 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%