Archiv
Herzklappe erstmals ohne größere OP ersetzt

Siegburg (dpa/lnw) - Zwei Mediziner haben in einem nach eigenen Angaben weltweit erstmaligen Eingriff eine Herzklappe ausgetauscht, ohne dabei den Brustkorb zu öffnen und die alte Klappe zu entfernen.

Siegburg (dpa/lnw) - Zwei Mediziner haben in einem nach eigenen Angaben weltweit erstmaligen Eingriff eine Herzklappe ausgetauscht, ohne dabei den Brustkorb zu öffnen und die alte Klappe zu entfernen.

Einem 62-jährigen Patienten in Indien sei in der vergangenen Woche in dem neuen schonenden Verfahren mit Erfolg eine Aortenklappe implantiert worden, teilten die Wittgensteiner Kliniken (WKA/Oberursel) am Freitag mit. Der Mann habe den Eingriff gut überstanden. Den Angaben zufolge wurde die neue Klappe mittels Katheter durch die Beckenschlagader zum Herzen geschoben.

Beteiligt war auch der deutsche Kardiologie Prof. Eberhard Grube vom Klinikum Siegburg Rhein Gmbh-Sieg nahe Bonn. Die OP sei in Indien erfolgt, da die Herzklappe dort zugelassen sei. Für Deutschland sei die Zulassung beantragt. Vor einigen Jahren war nach einem Bericht des britischen Magazins «Lancet» bei einem Jungen zwar ebenfalls über einen Katheter ohne offene Operation eine Herzklappe eingeführt worden. Damals habe es sich aber um den Totalverschluss der Lungenschlagader und um eine eingesetzte Pulmonalklappe gehandelt.

Der nun erfolgte Eingriff mit dem Einsatz der Aortenklappe sei deutlich komplizierter, sagte ein Sprecher der Kliniken. Der Patient profitiere davon, da das neue Verfahren ihm einen risikoreichen und großen chirurgischen Eingriff erspare. Die neue Herzklappe wird - eingebettet in eine Gefäßstütze - mit Hilfe des hauchdünnen Katheters zum Herzen dirigiert. Dort dehnt sich die Gefäßstütze aus, gibt die neue Herzklappe frei und drückt die alte zur Seite. Dies kann damit an Ort und Stelle bleiben und muss nicht entfernt werden. Prof. Grube und sein französischer Kollege Jean-Claude Laborde planen weitere Eingriffe in den kommenden Wochen.

Das Verfahren ist nach WKA-Angaben vor allem für Hochrisiko-Patienten interessant. Es schone auch die Kassen des Gesundheitswesens, da der Klinikaufenthalt und die spätere Genesungszeit deutlich verkürzt würden. Weltweit gibt es jedes Jahr 220 000 Klappen-Operationen, davon betreffen 60 Prozent die Aortenklappe.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%