Archiv
Hewlett-Packard enttäuscht die Anleger

Am Montag Morgen hat der zweitgrößte Computerhersteller seine Quartalszahlen gemeldet. Die durchschnittlichen Analystenschätzungen wurden im vierten Quartal deutlich verfehlt.

Hewlett

-Packard erzielt einen Gewinn in Höhe von 41 Cents pro Aktie gegenüber prognostizierten 51 Cents pro Aktie. Im Vorjahr hatte der Computerhersteller einen Gewinn in Höhe von 36 Cents pro Aktie gemeldet. Der Umsatz wurde gegenüber dem Vorjahr um 17 Prozent auf 13,3 Milliarden Dollar gesteigert und konnte so die Umsatzerwartungen übertreffen. Eigentlich wurden die Ergebnismeldungen erst für Mittwoch an der Wall Street erwartet.



CEO Carly Fiorina führt als Begründung für die schlechten Ergebnisse Währungsschwierigkeiten und höhere Ausgaben an. Unabhängig von den Quartalszahlen teilte Hewlett-Packard mit, dass der geplante Kauf des Consultingarms von PricewaterhouseCoopers für 18 Milliarden Dollar geplatzt sei. Seit Carly Fiorina die Firmengeschäfte im Juli 1999 übernommen hatte, konnten bisher die Erwartungen übertroffen werden. In der vergangenen Woche war der Computersektor nach den Quartalszahlen von Dell Computer unter Druck geraten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%