Hilflos mit drahtloser Technik
WLAN mag nicht jeden Bau

Bei der Nutzung von lokalen Funknetzen spielt die bauliche Situation der Räume eine große Rolle. Beim den vom Handelsblatt durchgeführten Tests wurde sowohl ein modernes deutsches Einfamilienhaus in suburbaner Umgebung wie auch eine Mietwohnung in einem klassischen Altbau untersucht.

Da bei den vor etwa 100 Jahren errichteten Altbauten vorwiegend Ziegel und Holz als Baumaterialien genutzt wurden, gab es keinerlei Probleme bei der Durchdringung der Mauern durch Funkwellen.

Kritischer ist die Situation bei modernen Einfamilienhäusern. Dort werden heute fast überall Betondecken mit Stahlarmierung eingesetzt. Dies kann, wie die Tests zeigten, zu einer nicht gewünschten Qualitätsminderung der Funksignale führen. Eine Veränderung der Antennenstellung an den Geräten, sofern die Antenne nicht integriert war, führte zu einer Verbesserung. Das vertikale Senden durch zwei Stahldecken konnte nicht getestet werden. Es ist aber davon auszugehen, dass dies vermutlich - vom Einsatz des stärkeren Cisco-Gerätes abgesehen - nicht möglich ist.

Im horizontalen Sendebereich können elektrische Geräte sowie entsprechende Versorgungsleitungen (Steigleitungen) zu erheblichen Beeinträchtigungen führen. Dies ist vor allem dann der Fall, wenn diese nebeneinander in der Wand verlegt sind. Diese Probleme können im normalen Einfamilienhaus vor allem in der Umgebung der Küche auftreten. Die in den Softwarewerkzeugen in Notebooks und Desktops integrierte Anzeige der Signalqualität ist bei der Einrichtung lokaler Funknetze sehr hilfreich.

Lesen Sie hier weiter ...

Fazit des WLAN-Tests



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%