Hinter selbst gesteckten Zielen zurück
Eichel erwartet stärkeres Wachstum

Das Bundesfinanzministerium rechnet mit einer Wachstumsbelebung in den kommenden Monaten, die Haushaltsentwicklung des Bundes allerdings liegt weiterhin unter den für das Gesamtjahr gesetzten Zielen.

Reuters BERLIN. Die wichtigsten Konjunkturindikatoren signalisierten für die kommenden Monate eine weitere Verbesserung der Wachstumsaussichten, hieß es im jüngsten Monatsbericht des Ministeriums am Mittwoch in Berlin. Das "fundamentale Umfeld" für die Preisentwicklung sei günstig, die Preise dürften weiterhin nur moderat steigen.

Die Entwicklung des Bundeshaushalts sei durch einen Anstieg der Ausgaben zwischen Januar und Juli um 4,6 % gekennzeichnet, während die Einnahmen um 7,8 % unter Vorjahr lägen. Allerdings sei die Entwicklung, die zu einem Finanzierungsdefizit von 42,9 Mrd. Euro geführt habe, durch Sondereffekte verzerrt. Die gesamten Steuereinnahmen (ohne Gemeindesteuern) hätten von Januar bis Juli 4,4 % unter denen des Vorjahres gelegen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%