Hintergrund
Deutsche Spitzenkandidaten bei der Europawahl

Bei der Europawahl am 13. Juni treten die großen Parteien mit bewährten und neuen Kräften an der Spitze ihrer Listen an.

HB BERLIN. Hans-Gert Pöttering (CDU) : Anfang des Jahres wurde sein Name in tragischem Zusammenhang einer breiten Öffentlichkeit bekannt: In seinem Büro in Brüssel explodierte eine Briefbombe. Die Täter wurden nie gefasst. Hans-Gert Pöttering (58) ist seit 25 Jahren Mitglied des Europa-Parlaments, seit 1999 führt er die christlich-demokratische Fraktion (EVP). Der aus Osnabrück stammende Jurist gilt als Mann des Ausgleichs. So schaffte er es bislang auch, die von weit rechts bis links zusammengesetzte EVP-Fraktion zusammen zu halten. Er hat gute Chancen, 2006 mit Unterstützung der Sozialdemokraten zum Präsidenten des Europa- Parlaments gewählt zu werden.

Martin Schulz (SPD): Zeitweise galt er in Italien als einer der bekanntesten Politiker überhaupt. Seine souveräne Reaktion im Frühsommer 2003 im Europa- Parlament auf einen Nazi-Vergleich von Italiens Ministerpräsident Silvio Berlusconi brachte Martin Schulz (48) europaweit in die Schlagzeilen. Der gelernte Buchhändler sitzt seit 1994 für die SPD im Europaparlament und übernahm dort 2000 den Vorsitz der deutschen SPD - Abgeordneten. Nach der EP-Wahl hat der Nordrhein-Westfale gute Chancen, Chef der sozialdemokratischen Fraktion zu werden. Die Innenpolitik und die Menschenrechte sind seine Schwerpunkte.

Ingo Friedrich (CSU): Ingo Friedrich sitzt seit 1979 im Europäischen Parlament und ist seit 1999 einer der deutschen Vize-Präsidenten. Von 1992 bis 1999 stand der 62-Jährige an der Spitze der CSU-Europagruppe in Straßburg. Vorrangig kümmert er sich um die europäische Wirtschaftspolitik. 1993 wird der Volkswirt auf dem CSU-Parteitag zu einem der vier stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Friedrich ist verheiratet und hat zwei Kinder. Geboren ist er am 24. Januar 1942 im heute polnischen Kutno (Wartheland).

Rebecca Harms (Grüne): Rebecca Harms war von 1984 bis 1988 als Referentin in der Regenbogenfraktion (GRAEL) des Europäischen Parlaments tätig. Sie ist seit 1998 Vorsitzende der niedersächsischen Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen und ist zugleich Mitglied des Parteirats. Die gelernte Baumschul- und Landschaftsgärtnerin ist seit 1971 in der freien Jugendbewegung aktiv und wurde Ende der 70er Jahre Gründungsmitglied der Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg. Harms wurde 1956 in Hambrock bei Uelzen geboren.

Sylvia-Yvonne Kaufmann (PDS): Sylvia-Yvonne Kaufmann ist seit 1999 Mitglied des Europäischen Parlaments, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Vereinten Europäischen Linke/Nordische Grüne Linke und dort Sprecherin der PDS. Die Japanologin war seit 1976 Mitglied der SED und wechselte dann 1989/90 in die PDS. In den Jahren 1991 bis 1993 gehörte Kaufmann zum Parteivorstand der PDS und war bis 2000 stellvertretende Bundesvorsitzende. Die Berlinerin wurde 1955 geboren, ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Silvana Koch-Mehrin (FDP): Silvana Koch-Mehrin (33) will ihre Partei nach zehn Jahren wieder ins Europa-Parlament führen. Laut Medienforschern hat sie es geschafft, als Neuling in der Europa-Politik in den Medien präsenter zu sein als ihre Konkurrenten. Die Unternehmensberaterin lebt in Brüssel und war bislang politisch nicht besonders aufgefallen. Koch-Mehrin war von 1999 bis 2003 Vorsitzende der Auslandsgruppe Europa der FDP und ist seit 1999 Mitglied des FDP Bundesvorstandes. Die Volkswirtin ist mit einem Iren verheiratet und Mutter einer Tochter.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%