Archiv
HINTERGRUND: Experten vorsichtig optimistisch für Aktienkurse im 2. HalbjahrDPA-Datum: 2004-07-02 15:07:25

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach der eher verhaltenen Entwicklung der wichtigsten Aktienmärkte in den ersten sechs Monaten 2004 zeigen sich viele Experten für die zweite Jahreshälfte vorsichtig optimistisch. Sie betonten aber, dass Investments gezielt getätigt werden müssten. Unsicherheitsfaktoren seien die Leitzinswende in den USA, der hohe Ölpreis und die politischen Schwierigkeiten im Nahen Osten.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach der eher verhaltenen Entwicklung der wichtigsten Aktienmärkte in den ersten sechs Monaten 2004 zeigen sich viele Experten für die zweite Jahreshälfte vorsichtig optimistisch. Sie betonten aber, dass Investments gezielt getätigt werden müssten. Unsicherheitsfaktoren seien die Leitzinswende in den USA, der hohe Ölpreis und die politischen Schwierigkeiten im Nahen Osten.

"Ich denke, dass sich das 2. Halbjahr grundsätzlich etwas harmonischer gestalten könnte, gewisse Störmanöver, welche die ersten sechs Monate 2004 belasteten, entfallen hoffentlich", sagte Robert Halver, Kapitalmarktexperte bei Vontobel Asset Management. So sehe er die Erhöhung der US-Leitzinsen eher als Beweis für eine Festigung der Konjunktur. Zudem erwirtschafteten viele Unternehmen weiterhin überzeugende Gewinne. Wichtig sei aber, dass sich die politische Situation im Nahen Osten weiter stabilisiere. "Dann entwickelt sich der Ölpreis vernünftig und die Inflationsgefahren bleiben bedeckt", so Halver.

"Weiterhin schwierige Märkte mit nur moderaten Ertragserwartungen für private Investoren" prophezeien hingegen die Experten der Deutschen Bank. Das zweite Halbjahr werde deshalb bei Aktien eher von einer Seitwärtsbewegung geprägt sein, sagt Klaus Martini, verantwortlich für die weltweite private Vermögensverwaltung der Deutschen Bank.

'ATTRAKTIVE MÖGLICHKEITEN'

Martini betont aber gleichzeitig: "Wer jetzt mit klarem Blick investiert, findet attraktive Möglichkeiten". Grundsätzlich empfehle er privaten Anlegern, verstärkt in Titel mit "hoher Dividendenrendite, soliden Bilanzrelationen und hohen Cash-Flows" zu investieren. Bei Investments in weniger etablierte Märkte seien vor allem asiatische Aktien im 2. Halbjahr interessant. Ein Grund dafür sei auch die durch das anhaltend überzeugende chinesische Wirtschaftswachstum ausgelöste Dynamik der Region.

Dass sich Aktienmärkte regional unterschiedlich entwickeln, zeigte sich im ersten Halbjahr. Die mit viel Kapital ausgestatteten Märkte in Europa und Nordamerika stagnierten eher, kräftige Kursgewinne gab es hingegen in Japan, Kolumbien, Österreich oder Ungarn. Verluste verzeichneten viele Anleger beispielsweise mit indischen oder thailändischen Aktien. Starke Schwankungen gab es bei russischen Papieren.

"Um wieviel bestimmte Märkte zulegen oder verlieren, ist natürlich schwer vorherzusagen", betont Halver. Für die Aktienmärkte in Nordamerika und Europa sehe er ein Steigerungs-Potenzial von etwa 5 Prozent im zweiten Halbjahr. In Asien könnten es bis zu 10 Prozent sein. Halver: "Die meisten Märkte sollten sich solide entwickeln."

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%