Hintergrund
Jan Ullrich - Aufstieg und Fall eines Ausnahmetalents

14 Jahre lagen zwischen Jan Ullrichs erstem Rad-Rennen für Dynamo Rostock auf einem geborgten Drahtesel und dem ersten Tour-de-France-Sieg eines deutschen Pedaleurs 1997.

HB HAMBURG. Bis zu seinem zweiten Platz bei der «Großen Schleife» durch Frankreich im vergangenen Jahr ging es in der Karriere für den Telekom-Star und Werbe-Millionär fast ausschließlich nach oben. Danach machten ihn Verletzungen, Selbstzweifel und Motivationsprobleme zu schaffen. Mit der Sperre durch den Bund Deutscher Radfahrer wegen Verstoßes gegen das Doping-Kontrollreglement hat er den Tiefpunkt seiner Karriere erreicht.

1983: In Turnschuhen und auf einem geliehenen Rad absolviert der neunjährige Jan Ullrich sein erstes Rennen für Dynamo Rostock.

1985: Erster Sieg bei einem Radrennen in Warnemünde.

1988: DDR-Jugendmeister auf der Straße.

1993: Ullrich wird in Oslo mit 20 Jahren als jüngster Amateur Straßen-Weltmeister.

1995: Erster Profi-Vertrag mit dem Team Telekom.

1996: Bei seinem Tour-de-France-Debüt belegt Ullrich in der Gesamtwertung auf Anhieb Platz zwei hinter seinem Telekom-Kapitän Bjarne Riis.

1997: Als erster Deutscher gewinnt Ullrich die Tour de France. In Deutschland wird er zum Sportler des Jahres gewählt.

1998: Ullrich wird Tour-Zweiter hinter Marco Pantani und in Italien mit der Fausto-Coppi-Trophäe für den weltbesten Radsportler des Jahres 1997 geehrt. In seinem Wohnort Merdingen wird eine Straße nach Ullrich benannt.

1999: Nach einem schweren Sturz bei der Deutschland-Rundfahrt muss Ullrich zum ersten Mal seinen Start bei der Tour de France absagen. Im Herbst gewinnt er dennoch die Spanien-Rundfahrt und wird Zeitfahr- Weltmeister.

2000: Ullrich krönt seine Karriere in Sydney mit dem Olympiasieg im Straßenrennen. Beim Zeitfahren gewinnt er Silber. Zuvor hatte er bei der Tour de France hinter Lance Armstrong den zweiten Platz belegt. Im August ziert er als erster Deutscher die Spitze der Weltrangliste.

2001: Bei der Tour de France muss sich Ullrich erneut Armstrong beugen - er belegt zum vierten Mal den zweiten Platz. Im Oktober wird er in Lissabon zum zweiten Mal Zeitfahr-Weltmeister.

2002: Ullrich bestreitet im Januar nur ein Rennen in Katar, danach zwingen ihn Knie-Probleme zur Absage der Tour de France. Ende Mai werden in Hamburg aus seinem rechten Knie zwei Schleimbeutelfalten entfernt. Am 1. Mai begeht er unter starkem Alkoholeinfluss Fahrerflucht. In der Rehabilitation am Tegernsee wird Ullrich am 12. Juni positiv auf das Stimulanzmittel Amphetamin getestet. Am 6. Juli beichtet Ullrich bei einer Pressekonferenz, dass er am Abend vor dem Test in einer Disco zwei Tabletten eingenommen zu haben. Das Team Telekom beurlaubt ihn. Die Münchner Staatsanwaltschaft leitet Ermittlungen ein. Das Sportgericht des Bundes Deutscher Radfahrer sperrt ihn am 23. Juli für sechs Monate. Ullrich befindet sich seit seinem öffentlichen Geständnis im Ausland.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%