Hitzfeld fordert von Völler Verzicht auf Ballack
Völler gegen Italien in Not

Trotz großer Personalprobleme verzichtet Rudi Völler beim Länderspiel-Klassiker gegen Italien auf ein Comeback von Sebastian Deisler, aber noch viel schwerer wiegt der programmierte Ausfall von Mittelfeld-Chef Michael Ballack. Bayern Münchens Trainer Ottmar Hitzfeld forderte den DFB-Teamchef am Donnerstag eindringlich zu einem Verzicht auf den "Fußballer des Jahres" auf, der wegen einer Wadenverletzung auch für das Bundesliga-Heimspiel des Rekordmeisters am Wochenende gegen den VfL Bochum passen muss.

HB/dpa STUTTGART. "Wenn einer am Samstag nicht spielen kann, werden wir es nicht zulassen, dass er zur Nationalmannschaft fährt", erklärte Hitzfeld in München.

Im 200 Kilometer entfernten Stuttgart baute Völler bei der zeitgleichen Bekanntgabe seines 20-köpfigen Kaders für das erste Länderspiel der Saison am kommenden Mittwoch (20.45 Uhr/live ZDF) im Daimler-Stadion im Fall Ballack dagegen noch auf den Faktor Zeit. "Ich will das Wochenende abwarten", sagte der ohnehin durch den Ausfall mehrerer Leistungsträger Leid geprüfte Teamchef. Neben Ballack muss Völler aller Voraussicht nach auch Arne Friedrich aus seinem Aufgebot streichen. Der Abwehrspieler von Hertha BSC ist nach einer Bauchmuskelverletzung noch nicht wieder richtig fit. "Arne ist mir in den Spielen Anfang September gegen Island und die Schotten wichtiger", so Völler: "Denn die EM-Qualifikation ist mir heilig."

Für die Punktspiele gegen Island am 6. September in Reykjavik und vier Tage später in Dortmund gegen die von Berti Vogts betreuten Schotten könnte auch Deisler noch zu einem Thema werden. Er halte sich "die Option offen", den 23-Jährigen für diese beiden Partien zu nominieren, sagte Völler. Das Italien-Spiel kam dem Teamchef dagegen noch zu früh. "Es ist mir lieber, er macht ein vernünftiges Training bei Bayern München. Sebastian ist mir zu wichtig. Wir wollen in den nächsten Jahren noch viel Spaß an ihm haben", erläuterte Völler.

Deisler hat zuletzt vor 17 Monaten für Deutschland gespielt. Nach seiner schweren Knieverletzung, die er sich im letzten Testspiel vor der Weltmeisterschaft 2002 gegen Österreich (6:2) zugezogen hatte, kämpft er immer noch um den Anschluss. "Er hat den Rhythmus noch nicht. Er braucht dafür noch fast ein Vierteljahr", mahnte Hitzfeld seinen Trainer-Kollegen Völler auch im Fall Deisler zur Geduld.

Der DFB-Teamchef aber kann eigentlich auf keinen gesunden Akteur verzichten. Gegen Italien, Island und Schottland muss er bereits auf die verletzten Stammkräfte Dietmar Hamann und Torsten Frings sowie die Vize-Weltmeister Christian Ziege und Jörg Böhme verzichten. Zudem werden die Abwehrspieler Christoph Metzelder und Jens Nowotny nicht rechtzeitig fit. Die Personalnot auf der linken Außenbahn führt sogar dazu, dass der Hamburger Christian Rahn nach 17 Monaten in die DFB - Auswahl zurückkehrt. Der 24-Jährige erhält eine Chance, weil der Neu- Münchner Tobias Rau gegen Island gesperrt ist. "Tobias wird gegen Italien trotzdem den Vorzug erhalten", verriet Völler.

Rechts in der Viererkette soll der Stuttgarter Andreas Hinkel im Heim-Länderspiel erstmals eine Chance von Anfang an erhalten. Sein VfB-Teamkollege Kevin Kuranyi wurde dagegen überraschend von Völler nicht nominiert und stattdessen zur "U 21"-Auswahl geschickt. Das stieß auf scharfe Kritik von VfB-Trainer Felix Magath: "Wenn man junge Leute in die Nationalelf holt, sollte man ihnen die Stange halten", monierte Magath. Der Teamchef gab im Sturm Benjamin Lauth (1860 München) den Vorzug. "Bei Kuranyi und Lauth wird es hin und wieder ein Wechselspiel zwischen Nationalmannschaft und U 21 geben", sagte Völler zum Konkurrenzkampf der beiden Jungstars.

Kein Thema war für ihn ein Verzicht auf den Dortmunder Sebastian Kehl, der wegen eines tätlichen Schiedsrichter-Angriffs in der Liga gesperrt ist. "Das war eine ganz große Dummheit von Sebastian, aber wir dürfen einen so jungen Spieler nicht verdammen", stellte sich der Teamchef schützend vor den 23-Jährigen. Wegen des Todes der beiden Ex-Nationalspieler Helmut Rahn und Lothar Emmerich wird die DFB-Elf gegen Italien mit Trauerflor spielen. Trotz der Personalsorgen ist der 27. Vergleich der dreimaligen Weltmeister für Völler kein Muster ohne Wert: "Das ist ein sehr, sehr wichtiger Test gegen eine absolute Weltklasse-Mannschaft für die anschließenden und ganz wichtigen EM- Qualifikationsspiele."

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%