Hochwasser-Katastrophe
Allianz versichert wieder Flut-Schäden

Die Allianz-Gruppe wird nach Angaben eines Sprechers nach der Hochwasser-Katastrophe wieder Versicherungschutz gegen Naturkatastrophen anbieten.

Reuters BERLIN. An den Konditionen werde sich gegenüber der Zeit vor dem Hochwasser zunächst nichts ändern, sagte Allianz-Sprecher Klaus Schmidtke am Sonntag der Nachrichtenagentur Reuters. In Bayern werde der Schutz gegen so genannten Elementarschäden in dieser Woche wieder angeboten, in Sachsen in etwa zwei bis drei Wochen. Es sei ein normaler Vorgang, dass man sich während einer solchen Katastrophe nicht gegen die Schäden versichern könne, da dann das Risiko für den Versicherer zu groß sei, sagte der Sprecher des größten europäischen Finanzkonzerns. Als Elementarschäden gelten etwa Folgen von Hochwasser, Lawinen oder Erdbeben.

Die "Bild am Sonntag" hatte berichtet, derzeit gebe es keinen Versicherungschutz gegen solche Schäden: "Wir befinden uns jetzt in einer völlig veränderten Situation, müssen das Risiko erst einmal neu bewerten", zitierte das Blatt den Sprecher des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft, Stephan Schweda. Der Sprecher der Kölner Gerling-Versicherung, Volker Gasser, sagte, im Moment "können wir es uns nicht erlauben, Personen und Haushalte aus gefährdeten Gebieten zu versichern. Ganz gleich, ob diese Regionen zurzeit vom Hochwasser betroffen sind oder nicht."

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%