Höchster Wert seit zehn Jahren
US-Inflation steigt unerwartet stark

HB/dpa/rtr WASHINGTON. Die US-Erzeugerpreise sind im Januar gegenüber dem Vormonat um 1,1 % gestiegen, wie das Arbeitsministerium am Freitag in Washington mitteilte. Das ist der stärkste Anstieg seit September 1990.

Die Teuerung war damit weitaus höher als Experten erwartet hatten. Im Dezember war der Index um 0,2 % gestiegen.

Die so genannte Kernrate, ohne Energie und Lebensmittel, stieg um 0,7 %, der höchste Wert seit Dezember 1998. Beobachtern zufolge machen die Zahlen deutlich, dass sich die hohen Energiepreise inzwischen auf die Wirtschaft niederschlagen.

Mit Spannung erwarten Experten nun die Reaktion der US-Börsenmärkte. Der Nasdaq-Future, der Hinweise darauf gibt, wie die US-Technologiebörse eröffnen wird, ging weiter nach unten und lag nach Bekanntgabe der Konjunkturzahlen mit rund drei Prozent im Minus. Auch der Nemax beschleunigte seine Talfahrt.

Mit einem Anstieg der Inflation in den USA wird eine drastischere Senkung der Leitzinsen durch Notenbankchef Alan Greenspan unwahrscheinlicher, was die amerikanischen Aktienmärkte belasten könnte.

Der Euro kletterte nach Bekanntgabe der Daten um knapp einen halben US-Cent auf ein Tageshoch bei 0,9151 $. Die US-Kreditmärkte reagierten im frühen Handel mit Kursverlusten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%