Höhe der möglichen Beteiligung an Gassparte von MOL steht noch nicht fest
Ruhrgas möchte bei ungarischem Energie-Riesen einsteigen

dpa ESSEN/BUDAPEST. Die Essener Ruhrgas AG will sich nach einem Bericht der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung an dem ungarischen Energie-Konzern MOL beteiligen. Die Ausschreibung für eine Privatisierung von bis zu 49 % werde derzeit vorbereitet und solle im April vorliegen, schreibt das Blatt. Es sei geplant, das Gasgeschäft des Unternehmens vom Öl abzuspalten und separat zu privatisieren. MOL erwirtschaftete im vergangenen Jahr einen Umsatz von insgesamt 3,63 Mrd. Dollar (7,91 Mrd. DM). Eine Ruhrgas-Sprecherin bestätigte in Essen am Mittwoch auf Anfrage das Interesse des größten deutschen Gaskonzerns an einem Einstieg bei dem ungarischen Unternehmen. Die genaue Höhe einer möglichen Beteiligung an der Gassparte stehe jedoch noch nicht fest, hieß es.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%