Archiv
Höhenflug des Ölpreises entwickelt sich zum Belastungsfaktor - Coba

(dpa-AFX) Frankfurt - Der Höhenflug des Ölpreises entwickelt sich nach Einschätzung der Commerzbank zunehmend zu einem Belastungsfaktor für die Wirtschaft. "Der Ölpreisanstieg wird durch die Abschwächung des Euro sogar noch verstärkt", schreibt Volkswirt Carsten Fritsch in einer am Donnerstag veröffentlichten Studie der Commerzbank. Die dringend benötigte Belebung der Konsumnachfrage in Europa werde dadurch weiter erschwert. Die einseitige Abhängigkeit der Konjunkturerholung von den Exporten bleibe bestehen und somit auch die Skepsis an der Nachhaltigkeit des Aufschwungs.

(dpa-AFX) Frankfurt - Der Höhenflug des Ölpreises entwickelt sich nach Einschätzung der Commerzbank zunehmend zu einem Belastungsfaktor für die Wirtschaft. "Der Ölpreisanstieg wird durch die Abschwächung des Euro sogar noch verstärkt", schreibt Volkswirt Carsten Fritsch in einer am Donnerstag veröffentlichten Studie der Commerzbank. Die dringend benötigte Belebung der Konsumnachfrage in Europa werde dadurch weiter erschwert. Die einseitige Abhängigkeit der Konjunkturerholung von den Exporten bleibe bestehen und somit auch die Skepsis an der Nachhaltigkeit des Aufschwungs.

Die Furcht vor Produktionsausfällen beim russischen Ölkonzern Yukos und erneute Anschläge im Irak hatten die Ölpreise am Mittwoch auf neue Höchststände seit Jahren getrieben. Nach Einschätzung von Fritsch ist die Yukos-Affäre aber nur ein Faktor von vielen, welcher die Ölpreise "schier unaufhaltsam" steigen lasse. Andere Faktoren seien die nach wie vor unsichere geopolitische Lage im Irak, die starke Ölnachfrage aus den USA und China und die kaum noch vorhandenen freien Kapazitäten der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec).

Obwohl die Energiepreise bereits seit einem Jahr steigen und ein Ende nicht abzusehen sei, sehe die US-Notenbank den Energiepreisanstieg als vorübergehendes Ereignis an, betonte Fritsch. Ob sich die jüngste Schwäche des Konsums daher tatsächlich wie von US-Notenbankpräsident Alan Greenspan erwartet als vorübergehend erweise, bleibe abzuwarten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%