Höhepunkt der Krise wird frühestens Ende 2001 erreicht
Rating-Agenturen warnen vor Zahlungsausfällen

Immer mehr Unternehmen in den USA und Europa werden in den kommenden Monaten nicht mehr in der Lage sein, ihre Schulden pünktlich zu bedienen. Diese Prognose geben die beiden führenden Rating-Agenturen Moody?s und Standard & Poor?s (S&P) in jüngst veröffentlichten Studien. Dies wird auch die kreditgebenden Banken hart treffen.

nw FRANKFURT/M. David Hamilton, Analyst von Moody?s in New York, geht davon aus, dass erst im Februar und März 2002 der Höhepunkt der Krise erreicht sein wird. Dann dürfte jedes zehnte der von Moody?s als spekulativ eingestuften Unternehmen in Zahlungsverzug kommen. Per Ende Juni lag diese Quote bei 7,7 %. Als spekulativ gelten BB/Ba1-Ratings und schlechter. "Die tatsächlichen Zahlungsverzüge sind höher, als wir dies noch Anfang dieses Jahres erwartet hatten", sagt Hamilton.

Ähnlich sieht auch S&P die Lage. "Wir rechnen damit, dass die Zahl der Zahlungsverzögerungen und-ausfälle mindestens bis zum Jahresende weiter ansteigen wird", sagt Leo Brand, Analyst von S&P in New York. Seit Januar seien 101 der von S&P bewerteten Unternehmen in Zahlungsverzug gekommen. Dies habe insgesamt Forderungen in Höhe von 58 Mrd. US-Dollar betroffen. Dies sei bei weitem der höchste Wert der jüngeren Vergangenheit. Zum Vergleich: Im gesamten Jahr 2000 gab es 117 Zahlungsverzögerungen oder-ausfälle über 42 Mrd. US-Dollar. Besonders hart hat es Unternehmen aus der Telekommunikationsindustrie getroffen, die auch einen großen Teil des Anleihe- und Kreditmarktes ausmacht. Nach Angaben von Brand kommt jedes fünfte Unternehmen, das in eine Schieflage gerät, aus dieser Branche. Er sieht die Telekoms auch weiterhin in Schwierigkeiten. Keine andere Branche sei so stark betroffen.

Alison Miller, Kreditstrategin bei Dresdner Kleinwort Wasserstein, hält diese Einschätzung für zu pessimistisch und in die Vergangenheit gerichtet. "Die Kreditqualität in der Telekommunikations-Industrie wird sich nicht weiter verschlechtern", glaubt sie. Durch die Rating-Herabstufungen einiger Unternehmen am Anfang des Jahres sei die meiste Unsicherheit schon aus dem Markt genommen.

Geografisch liegt der Schwerpunkt der Zahlungsausfälle in den USA. In Europa sind nur wenige Unternehmen Zins- oder Tilgungszahlungen schuldig geblieben.

"Unter der schlechteren Kreditqualität werden sicherlich auch die Banken stark leiden", beschreibt Brand die Konsequenzen für die Finanzindustrie. Die Zahl notleidender Kredite werde deutlich zunehmen und sich auch auf die Ratings der Banken auswirken. Am Montag hatte die Citigroup berichtet, dass sie im zweiten Quartal die Rückstellungen für Kreditausfälle auf 800 Mill. US-Dollar erhöht hat - fast eine Verdoppelung gegenüber dem Vorjahresquartal.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%