Archiv
Hoffen auf bunte Displays

Die Realität hat den Handymarkt eingeholt. Auf den Boom des Jahres 2000 folgte die Ernüchterung im Jahr 2001. Zum ersten Mal in der noch jungen Geschichte des Mobilfunks ist der Absatz geschrumpft. Nach Angaben des Marktforschungsunternehmens Gartner-Dataquest wurden im vergangenen Jahr knapp 400 Millionen Handys verkauft, 3,2 % weniger als vor einem Jahr.

Grund war einmal die erreichte Sättigung in vielen Ländern vor allem Europas. Aber auch die Abkehr der Netzgesellschaften von subventionierten Prepaid-Verträgen hat die Nachfrage gebremst. Die schwache Konjunktur tat ihr übriges.

Trotz des schwachen Marktes hat Nokia seine Führungsrolle weiter ausgebaut. Die Finnen verbuchten ein Wachstum von über 10 % und haben zum Ende des Jahres ihren Anteil weiter ausgebaut auf rund 37 % Marktanteil- so viel wie die nächsten vier Anbieter zusammen! Gewinner des Jahres ist aber eindeutig Samsung. Die Koreaner verbuchten einen Zuwachs von über 36% und liefern sich mit Siemens ein hartes Wettrennen um den dritten Platz auf der Weltrangliste der größten Handyproduzenten. Mit dem Ausbau ihres Sortimentes und einem aggressiven Marketing erzielte Samsung erstaunliche Erfolge. Motorola als unangefochten zweitgrößter Anbieter verlor zwar leicht Marktanteile, hat aber auf dem wichtigen Zukunftsmarkt China Nokia als Marktführer überholt. Ericsson hat dagegen stark verloren und rund 35% weniger Handys verkauft als noch vor einem Jahr.

Für das Jahr 2002 sind die Vorzeichen laut Gartner nicht ermutigend. Die Marktforscher erwarten, dass die Hersteller die Einführung neuer Modelle beschleunigen werden. Wohin die Reise gehen könnte, wird schon die Cebit zeigen, die am Mittwoch ihre Tore öffnet. Ericsson hat mit seinem Erfolgsmodell T68 den Weg gewiesen. Das neue Handy mit großem Farbdisplay verkauft sich erstaunlich gut. In Hannover werden weitere Anbieter farbige Handys vorstellen. Während UMTS noch in weiter Ferne liegt, soll der erfolgreiche Dienst SMS zu Multimedia Messaging Service ausgebaut werden. Kurznachrichten verbunden mit farbigen Fotos oder kurzen Videoclips sollen künftig über die Netze flitzen. Dies ist mit der bereits eingeführten GPRS-Technologie möglich. Bisher waren diese GPRS-Handys eher ein Flop, da die Anwendungen fehlten. In Hannover werden diese massenhaft vorgestellt werden. Das könnte dem Handygeschäft den dringend nötigen Push geben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%