Hoffen auf neues Produkt
Hilti will 2002 Betriebsergebnis verbessern

Der in der Bau-Befestigungstechnik tätige Hilti-Konzern will im laufenden Jahr das Betriebsergebnis wieder verbessern.

Reuters ZÜRICH. Die ersten beiden Monate des Jahres 2002 seien mit einem leichten Umsatzwachstum gut angelaufen, sagte Konzernchef Pius Baschera am Freitag auf der Jahresmedienkonferenz in Zürich. "Ich bin vorsichtig optimistisch", so Baschera.

Im Jahr 2001 sank der Reingewinn bei einem leicht auf 3,12 (Vorjahr 3,14) Mrd. sfr ermässigten Umsatz um 29 % auf 261 (369) Mill. sfr. Trotz des Umsatzrückgang konnte Hilti nach eigenen Angaben die Marktanteile ausbauen, da das massgebliche Bauvolumen weltweit um ein Prozent gesunken sei.

Die Ursache für den Gewinnrückgang lag zum einen im Finanzertrag, der nur noch 15 Mill. sfr nach 103 Mill. sfr im Vorjahr ausmachte. Zum anderen ermässigte sich das Betriebsergebnis um neun Prozent auf 280 (Vorjahr 309) Mill. sfr. Der Rückgang sei auf hohe Investitionen und den starken Franken zurückzuführen, sagte Baschera.

Hilti hat mehr als eine Milliarde sfr in Aktien investiert; zwar seien die Benchmarks geschlagen worden, aber das Ergebnis sei dennoch unerfreulich. Im laufenden Jahr werde beim Netto-Finanzergebnis nicht mit einer wesentlichen Änderung gerechnet. Bislang bewertet Hilti seine Wertschriften zu Anschaffungswerten; es werde nun ein Wechsel zu Kurswerten geprüft. In der Anlagepolitik sieht Hilti keinen Anlass zu einer grundlegenden Korrektur. Die Positionen Aktien und übrige Wertschriften im Abschluss veränderte sich daher kaum. Sie betrug 1,23 Mrd. sfr nach 1,28 Mrd. im Vorjahr.

Grosse Erwartungen, die sich nach den Worten Bascheras auch zunehmend bestätigen, setzt das Unternehmen auf neue Produkte. Ein neues Diamant-Kernbohrsystem sei "ein Knüller", so Baschera. Zusammen mit dem südafrikanischen Goldproduzenten AngloGold wurde ein elektrisches Bohrsystem für den Untertage-Bau entwickelt, von dem Hilti in den kommenden zwei bis drei Jahren einen zweistelligen "bis sogar dreistelligen" Umsatz erwartet.

Die Zürcher Kantonalbank hatte mit einem noch schlechteren Finanzergebnis und daher mit einem etwas niedrigeren Gewinn gerechnet. Der Hilti Partizipationsschein verbesserte sich bis zum Mittag um 18 sfr auf 1095 sfr. Die Bank Sarasin hatte für Hilti einen Gewinnrückgang auf 226,2 Mill. sfr prognostiziert. Das Ebit wurde mit 263,6 Mill. sfr geschätzt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%