Hoffnung auf Erholung: Händler in Frankfurt sind verunsichert

Hoffnung auf Erholung
Händler in Frankfurt sind verunsichert

Händler sind am Donnerstagmorgen etwas verunsichert. Einer vorbörslichen vwd Umfrage unter zwölf Marktteilnehmern zufolge steht der Dax um 20.00 Uhr zwar bei 4 808 Punkten nach 4 804 Punkten zum Handelsschluss am Mittwoch.

vwd FRANKFURT. Dabei gehen allerdings acht der Befragten von fallenden Kursen und nur vier von steigenden Notierungen aus. Die Bandbreite der Schätzungen liegt zwischen 4 734 und 4 910 Punkten.

Einige Händler erwarten - oder besser hoffen - jedoch auf eine Erholung beim Dax. "Deutschland hat deutlich mehr verloren als die übrigen europäischen Börsen, das scheint übertrieben", heißt es. Eine Gefahr sehen die Marktteilnehmer allerdings aus technischer Sicht: Sollte der Dax die Marke von 4 800 Zählern deutlich unterschreiten, könnte es bis auf Tiefststände von 4 690 Punkten bergab gehen, fürchten Beobachter.

Nach dem "großen Impact" der Daimler-Chrysler -Zahlen am Vortag warten Händler mit Spannung auf die Daten am Donnerstag. Berichten werden noch Allianz und mg Technologies. Bereits vorbörslich kamen die Zahlen von Philips und Novartis , wobei die Niederländer enttäuschten. "Wenn es keine positive Überraschung gibt, dürfte eine deutliche Erholung schwer werden", meint ein Beobachter. Auch Adidas-Salomon und Celanese kamen bereits, wobei Adidas in line lagen. Als "einfach mies" haben Händler in ersten Einschätzungen hingegen die Zahlen von Celanese bezeichnet. Der Umsatz sei leicht unter den Erwartungen geblieben, während das Nettoergebnis deutlich schlechter war, heißt es. "Da gibt es wirklich nichts, was erfreulich aussieht", so ein Händler.

Am Berichtstag veröffentlichen Allianz ihre Zahlen zum Geschäftsjahr 2001. Nach Ansicht von Händlern werden diese Daten wesentlich mit über die Tendenz beim Dax entscheiden. "Trotz ganz freundlicher Konjunkturdaten haben die Unternehmen bisher enttäuscht", heißt es weiter. Ein Bericht des Handelsblattes, dass vor allem Versicherer Geld aus der Vermögensverwaltung abziehen, belastet laut Marktkreise. Die Zahlen werden zwischen 12 Uhr und 13 Uhr MEZ erwartet.

Ein nachbörslicher Abschlag von 7,5 % war die Reaktion auf den schlechten Ausblick des US-Unternehmens Cisco. Das sehen Marktteilnehmer als Belastung für die Technologiewerte am Donnerstag. "Die Erholung, wo mag sie sich verstecken", scherzt ein Händler am Morgen. Von der Sitzung des EZB-Rates erwarten Beobachter jedoch keine Überraschungen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%