Hoffnung auf Konjunkturaufschwung
US-Aktien schließen sehr fest

D ie Aktien an der New York Stock Exchange (NYSE) habe am Dienstag mit Gewinnen geschlossen. Grund sei die steigende Hoffnung, dass die Wirtschaft endlich auf dem Tiefststand angekommen sei und somit bessere Aussichten für die Wall Street erwartet werden könnten, hieß es aus Händlerkreisen. Allerdings stehe der Zuwachs auf einem wackligen Fundament und könne nur von kurzer Dauer sein. Es sei sehr tückisch, jetzt in den Markt einzusteigen. Der Maifeiertag in Europa hatte außerdem für einen ruhigen Handel gesorgt.

dpa-afx NEW YORK. Vor allem pessimistische Einkaufsmanager hatten die US-Börsenkurse anfänglich belastet. Demnach ist der Index der Nationalen Vereinigung der Einkaufsmanager (NAPM) in den USA nur von 43,1 Zählern im März auf 43,2 Punkte im April gestiegen. Analysten hatten mit einem Zuwachs auf bis zu 44,5 Punkte gerechnet.

Der Industriewerteindex Dow Jones gewann bis Handelsschluss 1,52 % auf 10 898,34 Punkte. Der technologielastige Nasdaq Composite Index legte gleichzeitig um 2,46 auf 2 168,25 Punkte zu. Der marktbreitere S&P 500-Index kletterte um 1,36 % auf 1 266,44 Punkte.

Boeing will von Raketenabwehr profitieren

Aktien des Flugzeugherstellers Boeing Co haben Gewinne verzeichnen können, da das Unternehmen nach Händlerangaben von den Raketenabwehr-Plänen der Bush-Regierung profitieren konnte. Demnach wolle Bush innerhalb der nächsten sieben Jahre den Verteidigungsetat auf rund 25 Mrd. $ jährlich ausweiten. Die Papiere von Boeing stiegen um 2,64 % auf 63,43 $. Uneinheitlich das Bild bei weiteren Werten der Verteidigungssparte. Während Lockheed Martin um 5,60 % auf 37,13 $ stiegen, gaben Raytheon Co 0,91 % auf 29,26 $ ab.

General Dynamics Corp meldete vor Handelsbeginn, dass das Unternehmen den Jet-Hersteller Galaxy Aerospace für 330 Mio Dollar in bar kaufen will. Der Kurs reagierte darauf mit einem Aufschlag von 0,80 % auf 77,70 $.

Die Titel des US-Konsumgüterhersteller Procter & Gamble (P&G) erlebten eine Zuwachs um 6,88% auf 64,18 $. Das Unternehmen hat vor Handelsbeginn im dritten Quartal einen bereinigten Gewinn je Aktie (EPS) im Kerngeschäft von 71 US-Cent ausgewiesen.

Dow Chemical reduziert 8 % der Stellen

Dow Chemical Co. gab vor Börsenstart bekannt, dass das Chemieunternehmen 4 500 Stellen streichen wird. Dies entspricht 8 % der Belegschaft. Die Börse honorierte diesen Schritt mit einem Aufschlag von 1,64 % auf 34,00 $.

Das neue Computer-Betriebssystem Windows XP von Microsoft kommt nach amerikanischen Presseberichten möglicherweise erst im kommenden Jahr auf den Markt. Die von dem Softwareriesen für Herbst 2001 angekündigte Markteinführung sei nach Ansicht von Experten und führender Computerhersteller sehr fraglich, berichtete Zdnet. Die Aktien notierten dennoch mit einem Plus von 3,57 % bei 70,17 $.

Der Autobauer-Sektor reagierte auf die Bekanntgabe der Verkaufszahlen der jeweiligen Konzerne. Ford verloren 4 % auf 28,30 $. Das Unternehmen hatte mitgeteilt, die Nordamerika-Produktion um 40 000 Einheiten auf 1,19 Mill. reduzieren zu wollen. General Motors (GM) hingegen verteuerten sich nach Bekanntgabe der Absatzzahlen um 0,57% auf 55,12 $, obwohl GM im April mit 359 499 Fahrzeugen 16 % weniger Wagen als im Vorjahr verkauft hatte. Daimler-Chrysler legten sogar 1,07% auf 49,88 $ zu. Der Autobauer hatte unter anderem angekündigt, seine Mitarbeiterzahl bis zum Jahresende von 416 000 (Ende 2000) auf 376 000 zu reduzieren.

PepsiCo Inc. verteuerten sich um 2,10 % auf 40,86 $, während Quaker 1,28 % auf 98,24 $ zulegten. Die Aktionäre der beiden Unternehmen hatte einer Fusion zugestimmt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%