Hoffnung auf Zinssenkung trieb die Kurse nach oben
Europäische Börsen schließen nach später Rally im Plus

Die europäischen Aktienmärkte haben am Mittwoch im späten Handel zu einer Kurserholung angesetzt und ausnahmslos in der Gewinnzone geschlossen. Der DJ Stoxx 50 Index notierte 1,08 Prozent fester auf 3 628,59 Zählern. Laut Händlern sorgten Hoffnungen auf eine Reduzierung der Leitzinsen durch die Europäische Zentralbank (EZB) am Donnerstag sowie anziehende US-Börsen für eine positive Tendenz.

Reuters FRANKFURT. Für Auftrieb hätten kräftige Zuwächse beim niederländischen Versicherer Aegon gesorgt. Aegon stiegen um über fünf Prozent. Nach der Einschätzung der Analysten dürfte das Unternehmen am Donnerstag positive Quartalszahlen vorlegen.

Gesucht waren neben Chemie- auch Auto- und Industriewerte. Autowerte profitierten von einem überraschend geringen Gewinnrückgang bei BMW im dritten Quartal, während Industriewerte von einer Heraufstufung des deutschen Stahlproduzenten Thyssen-Krupp auf "hinzufügen" von "reduzieren" durch HSBC unterstützt wurden. Hingegen waren Technologiewerte nach den jüngsten Erholungstendenzen mehrheitlich auf der Verliererseite zu finden. Marktteilnehmer verwiesen auf den gedämpften Ausblick für das neue Geschäftsjahr des US-Technologiekonzerns Qualcomm vom Vortag.

London: Volatiler Handel

Die Londoner Aktienbörse schloss nach einem volatilen Handel knapp im Plus. Der FTSE-100-Index notierte 0,04 Prozent höher bei 5 216,3 Zählern Laut Händlern war der Markt auf dem gegenwärtigen Niveau von gegensätzlichen Tendenzen beeinflusst worden. Einige Anleger zogen sich nach der jüngsten Erholung etwas zurück. Andererseits sei das Volumen beträchtlich gewesen und das Anlage suchende Publikum verfüge zudem über genügend Liquidität, hiess es weiter. Unter Druck standen neben Pharma- auch Bankenwerte, die von einer Rückstufung des Sektors auf "neutral" von "übergewichtig" durch HSBC belastet wurden. Einen guten Markt hatten dagegen Vodafone, die um mehr als zwei Prozent fester schlossen. Die Titel von Royal Bank of Scotland verloren über 2,4 Prozent. Gut ein Prozent schwächer waren GlaxosmithKline. Für Aufhellung sorgten auch die Titel von British Airways, die über acht Prozent in die Höhe schnellten

Paris: Rasanter Schlussspurt

Der CAC-40-Index der Börse Paris schloss nach einem Schlussspurt 0,71 Prozent fester bei 4 493 Punkten. Angeführt wurden der Aufwärtstrend von France Telecom, die einen grösseren Immobilienverkauf zum Zwecke des Schuldenabbaus meldete; die Aktie stieg um rund 3,5 Prozent. Weiter unter starkem Druck standen die Aktien des Industriekonzerns Alstom , die um über acht Prozent einbrachen. Das Unternehmen hatte am Vortag mitgeteilt, dass die im laufenden Geschäftsjahr anvisierte Gewinnmarge von sechs Prozent angesichts der schwachen Wirtschaftsentwicklung schwierig zu erreichen sein werde. STMicroelectronics stiegen um rund 2,5 Prozent.

Zürich: Wenig verändert

Die Schweizer Aktien haben sich am Mittwoch wenig verändert gezeigt. Der SMI notierte 0,26 Prozent fester bei 6 251,3 Zählern. Händler sagten, sie seien wenig überrascht, dass sich der Markt so trend- und richtungslos gezeigt habe. "Der Schuss ist raus, die Shorts sind gedeckt", sagte ein Händler. Die US-Notenbank habe die Zinsen wie erwartet um 50 Basispunkte auf 2,00 Prozent gesenkt, den tiefsten Stand seit 1961. Die Umsätze seien moderat gewesen. Es habe an Anschlusskäufen gefehlt, die den Markt hätten ziehen können. "Darauf haben wir vergeblich gewartet", sagte ein Händler. Bei den Bankenwerten zeigten sich UBS und CS Group freundlicher. Die defensiven Werte wie Nestle, Novartis und Roche zeigten keine grösseren Bewegungen. Nach frühen Abgaben zeigten sich die Chemiewerte fester. Auch Technologiewerte zeigten keinen klaren Trend.

Amsterdam: Technologiewerte drückten auf den Markt

In Amsterdam notierte der AEX-Index praktisch unverändert bei 482 Zählern. Laut Marktteilnehmern drückten schwächere Technologiewerte die Kurse mehrheitlich in die Verlustzone. Philips ermässigte sich um 0,5 Prozent und ASML sachten zwei Prozent ab. Die Liste der Verlierer führten aber die Aktien des Lebensmittelkonzerns Numico an, die 14 Prozent einbrachen. Das Unternehmen hatte für das dritte Quartal einen Gewinnrückgang von zehn Prozent gemeldet.

Mailand: Multimedia-Titel Seat macht Freude

An der Mailänder Börse schloss fester. Für Auftrieb sorgte der Multimedia-Titel Seat , der fast neun Prozent zulegen konnte, nachdem Morgan Stanley einige Unternehmen dieses Sektors neu bewertet hatte. Das Unternehmen ist eine Tochter von Telecom Italia. Der Mib30-Index stieg um 0,99 Prozent auf 31.087 Punkte. Banken tendierten uneinheitlich; Sanpaolo verloren gut zwei Prozent. Fiat bauten mit einem Gewinn von 3,2 Prozent die Vortagesgewinne aus. Unter den Indexschwergewichten gaben Telekom Italia marginal nach. Olivetti waren marginal fester.

Madrid: Guter Tag für Telefonica

Die Madrider Börse schloss fester. Telefonica und ihre Internet-Tochter Terra Lycos konnten zulegen. Der Ibex-Index stieg 1,3 Prozent auf 8 118 Zähler. Terra zogen um fast neun Prozent an. Telefonica waren 3,7 Prozent fester. Falls die Europäische Zentralbank die Zinsen senke, sei eine Hausse von etwa zwei Prozent zu erwarten, hieß es weiter. Kleinere Gewinne konnten auch die Grossbanken verbuchen. Endessa waren leicht fester. Dragados verloren mehr als drei Prozent.

Stockholm: Industriewerte freundlich

Der OMX-Index der Börse Stockholm notierte 0,61 Prozent höher bei 784,42 Punkten. Gemäss Händlern sorgten freundliche Industriewerte für Kaufstimmung. ABB verbesserten sich um 0,5 Prozent und Skanska stiegen über drei Prozent. Dagegen waren Telekom-und Technologiewerte weniger gesucht. Ericsson stiegen moderat um 0,4 Porzent.

Wien: Technische Reaktion hebt RHI

An der Wiener Börse notierte der ATX-Index 1,16 Prozent fester bei 1 045,97 Zählern. Gesucht waren die zuletzt arg gebeutelten RHI , die 14 Prozent gewannen, und VA Tech mit plus 5,59 Prozent. Händler erklärten dies mit technischen Reaktionen. Die Liste der Verlierer führten die Aktien der Austrian Airlines an, die fast fünf Prozent einbrachen.

Brüssel: Unterstützung durch Finanzwerte

Der Bel-20-Index erhöhte sich um 1,05 Prozent auf 2 690,47 Punkte. Laut Händlern verliehen Finanzwerte den Kursen Unterstützung. Die Titel von Indexschwergewicht Fortis zogen fast drei Prozent an.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%