Hohe Ölpreise und schwacher Euro trüben die Stimmung
Nemax nach Nasdaq-Sturz im Verlauf schwach

Neuigkeiten um Infomatec lassen die Aktie der Augsburger Internet-Firma um 14 Prozent nachgeben.

Reuters FRANKFURT. Gedrückt von der schlechten Nasdaq-Vorgabe haben sich die Wachstumswerte am Frankfurter Neuen Markt am Montagmittag schwach gezeigt. Kurz vor 13.00 Uhr notierte der alle Werte umfassende Nemax-All-Share-Index 1,4 % niedriger bei 5 592 Punkten. Das Blue-Chip-Barometer Nemax50 ermäßigte sich um 1,1 % auf 6 172 Zähler. Händler sprachen von einem lethargischen Geschäft. Die Umsätze seien moderat, hieß es. Der Sturz des Nasdaq-Composite-Indexes unter die psychologisch wichtige Marke von 4000 Zählern habe die deutschen Hochtechnologiewerte belastet, sagte ein Händler.

Die New Yorker Aktienbörse hatte am Freitag schwächer geschlossen. Der Dow-Jones-Index 30 führender Industriewerte ging mit 38,11 Punkten oder 0,34 % tiefer auf 11 221,76 Zählern aus dem Handel. Der technologielastige Nasdaq-Index schloss 2,91 % niedriger auf 3 979,25 Zählern. Sowohl S&P-Future als auch Nasdaq-100-Future lagen am Vormittag im Minus und signalisierten für diesen Montag einen leichteren Auftakt an den US-Börsen.

Ein Händler sagte, die hohen Rohölpreise, der schwache Euro und der Kurssturz an der Nasdaq hätten die Stimmung am Neuen Markt getrübt. "Der Fall der Nasdaq unter 4 000 Zähler ist für den Neuen Markt äußerst schlecht", sagte ein Börsianer.

Auf der Verliererseite standen erneut die Aktien von Infomatec . Das Papier büßte gut 14 % ein. Nachdem die Designated Sponsors sich mit der Infomatec IIS AG darauf verständigt haben, das Mandat niederzulegen, ist die Gesellschaft nach eigenen Angaben nun dabei, ihre Betreuerverhältnisse neu zu ordnen. In diesem Zusammenhang werde auch geprüft, ob die Gesellschaft in ein anderes Börsensegment wechselt oder am Neuen Markt verbleibe, teilte Infomatec mit.

Gegen den allgemeinen Markttrend konnten sich dagegen die Aktien der Morphosys AG mit einem Plus von 4,7 % stemmen. Das Unternehmen hatte vor Börsenbeginn bekannt gegeben, dass es mit Roche einen Kooperationsvertrag zur gemeinsamen Entwicklung humaner, therapeutischer Antikörper geschlossen habe. Das verhalf nach Händlerangaben dem Branchen-Index für Biotechnologie zu einem leichten Plus. Alle anderen Branchen-Indizes am Neuen Markt zeigten sich hingegen im Minus.

Von einer Empfehlung in einer Sonntagszeitung konnten nach Händlerangaben die Aktien von Onvista , Popnet und D+S Online profitieren. Onvista zogen um 3,9 %, Popnet um 3,1 % und D+S Online um 9,3 % an.

Die Aktien von Intershop brachen um 7,3 % ein, nachdem sie heruntergestuft worden waren. Die Analysten von Morgan Stanley hatten die Bewertung von Intershop auf "Neutral" von "Outperform" zurückgenommen.

Vier Unternehmen gaben an diesem Montag ihre Preisfindungsspannen bekannt. Die Aktien der Brainpower N.V. aus Amsterdam werden in einer Bookbuildingsspanne von zehn bis 13 Euro angeboten. Die Papiere der Lambda Physik AG können im Rahmen eines Bookbuildingverfahrens vom 11. bis 19. September in einer Preisspanne von 29 bis 35 Euro gezeichnet werden. Die Aktien der Caatoosee AG können im Rahmen eines Bookbuildingverfahrens vom 12. bis voraussichtlich 18. September in einer Preisspanne von 18 bis 21 Euro gezeichnet werden. Die Dividendenpapiere des Telematik-Unternehmens GAP AG aus Oberhaching bei München werden mit einer Preisfindungsspanne von 13 bis 15 Euro zur Zeichnung angeboten. Anleger können die Titel vom 12. bis zum 15. September zeichnen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%