Hohe Verluste erwartet
VIAG Interkom erhöht Zahl der Mitarbeiter um ein Drittel

dpa MÜNCHEN. Der Telekommunikations-Konzern VIAG Interkom hat die Zahl der Mitarbeiter in diesem Jahr um ein Drittel auf 6 000 Beschäftigte ausgebaut. Die Schaffung von 1 500 neuen Stellen zeige, wie wichtig die so genannte New Economy mittlerweile für den deutschen Arbeitsmarkt sei, sagte VIAG Interkom-Chef Maximilian Ardelt am Donnerstag in München. Derzeit suche man 200 Mitarbeiter für den IT-Bereich.

Die VIAG Interkom GmbH (München) rechnet wegen zahlreicher Investitionen auch in diesem Jahr mit hohen Verlusten. 1999 fuhr der Konzern ein Minus von etwa 1,5 Mrd. DM ein. 2000 erwartet das Unternehmen nach letzten Angaben einen ähnlich hohen Verlust. Der Umsatz soll von 1,7 auf etwa drei Mrd. DM klettern. VIAG Interkom hatte im Sommer für etwa 16,5 Mrd. DM eine der sechs deutschen UMTS-Lizenzen ersteigert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%