Hoher Anstieg der Frühindikatoren
Wall Street weiter im Plus

In New York haben am Mittwoch die Aktien die Handelssitzung mit Kursgewinnen begonnen. Der Markt habe damit auf den überraschend hohen Anstieg der Frühindikatoren im Mai um 0,5% reagiert, sagten Marktbeobachter.

dpa-afx NEW YORK. In New York haben am Mittwoch die Aktien die Handelssitzung mit Kursgewinnen begonnen. Der Markt habe damit auf den überraschend hohen Anstieg der Frühindikatoren im Mai um 0,5% reagiert, sagten Marktbeobachter. Die vom Marktforschungsinstitut Conference Board ermittelten Frühindikatoren geben Aufschluss über die wirtschaftliche Entwicklung in den USA.

Der Standardwerte-Index Dow Jones stieg bis 16.20 Uhr um 0,62 % auf 10 662,15 Punkte. Der technologielastige Nasdaq Composite Index kletterte um 0,88 % auf 2 010,16 Punkte. Der marktbreite S&P 500 Index stieg um 0,68 % auf 1 220,79 Punkte.

Wal-Mart legt trotz Negativ-Schlagzeilen zu

Wal-Mart legten im frühen Geschäft trotz morgendlicher Negativ-Schlagzeilen 1,02 % auf 49,36 $ zu. Sechs Angestellte der Warenhauskette haben das Unternehmen wegen Diskriminierung verklagt. Sollten die Kläger mit ihrer Strategie Erfolg haben, könnten sich bis zu 700 000 aktuelle und ehemalige Wal-Mart-Angestellte der Klage anschließen, hieß es von den Anwälten der Kläger.

Der Flugzeugbauer Boeing Co wird drei B777-200ER Langstreckenflugzeuge an Japan Airlines liefern. Der Wert des Auftrages betrage 525 Mill. $, meldete der Flugzeugbauer. Zudem prognostizierte Boeing bis Ende nächsten Jahres den Eingang erster Bestellungen für den Sonic Cruiser und kündigte eine Kooperation mit Mitsubishi Electric im Satelliten-Geschäft an. Die Boeing-Aktie stieg 0,95 % auf 62,39 $.

Ford unter Beschuss

Die EU-Kartellhüter haben offenbar empfohlen, das Kaufangebot von General Electric (GE) für Honeywell International formal zu blockieren, berichtete das "Wall Street Journal Europe". Die europäische Kartellbehörde halte die jüngsten Vorschläge von GE für mangelhaft, hieß es. Die GE-Aktie stieg daraufhin um 1,25 % auf 49,48 $ während Honeywell 4,03% auf 36,95 $ abgaben.

Im Streit um die Verantwortung für eine Serie tödlicher Verkehrsunfälle in den USA ist Ford, unter Beschuss geraten. Das Unternehmen, das die Schuld auf gefährliche Reifen von Bridgestone/Firestone schiebt, habe in einer übereilten Rückrufaktion die Reifen des langjährigen Partners teilweise durch Marken ersetzt, die eine noch größere Unfallquote aufwiesen, hieß es von der Gegenseite. Ford gaben 0,73 % auf 24,56 $ ab.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%