Hohes Risiko bei Software-Titel
Zweite Chance für VA-Linux-Aktien

HB DÜSSELDORF. Erst Top, dann Flop. So erging es auch der VA-Linux-Aktien. Aus einer Höhe von rund 250 Dollar stürzte der Wert auf unter 40 Dollar. Noch ist eine Erholung nicht in Sicht. "Damals war ein Wahnsinns-Hype am Markt, da wurde ja fast alles blind gekauft", meint Friederike Herkommer von der Hypo Vereinsbank Research. "Langfristig, also auf Sicht von zwei, drei Jahren, sehe ich durchaus Kurspotenzial für Linux", erklärt die Expertin weiter. Immerhin habe das Unternehmen mit IBM und anderen starke Kooperationspartner an seiner Seite. Inwiefern es an der Vormachtstellung von Microsoft wackeln könne, sei äußerst fraglich.



Dennoch habe Linux eine Existenzberechtigung am Markt. "Es wird als Betriebssystem Bestand haben und nicht wieder vom Markt verschwinden", ist sie überzeugt. Die Chancen von Linux sieht die Expertin vor allem im IT-Service, dort insbesondere im Firmenkundenbereich. "Linux hat immerhin den Vorteil, dass es flexibel ist und stabil läuft", so Friederike Herkommer. Genau hier müssen nach ihrer Meinung auch die Distributoren wie das Nürnberger Unternehmen SuSE ansetzen. "Sie haben nur eine Chance Geld zu verdienen, wenn sie Pakete mit Linux-Anwendungen schnüren und Service anbieten," erklärt die Analystin.



Ähnlich sieht es auch Boris Boehm, Portfolio-Manager für den Bereich Technologie der Nordinvest Kapitalanlagegesellschaft. Sein Urteil über VA-Linux fällt sogar noch besser aus: "Zum einen ist es positiv zu sehen, dass sich die VA-Linux-Aktie aus dem gesamten Linux-Aktien-Bereich heraus hebt", so Böhm. "Zum anderen ist die Aktie nicht derart Softwarelastig wie andere Titel". Doch auch Boehm räumt ein, dass "die Software-Aktien zurzeit alle extrem unter Druck stehen". Dennoch ist auch er davon überzeugt, dass die Tiefstände bereits erreicht sind. "Ich bin mir sicher, dass die VA Linux-Aktie bald wieder in den Blickpunkt kommen wird".



Für ihn ist entscheidend, das die Linux-Software weiterentwickelt und auf die individuellen Bedürfnisse der Kunden angepasst wird. Die Konkurrenzfähigkeit des Produktes steht für Boehm außer Frage. "Linux ist eine absolute Alternative zu den bestehenden Systemen wie etwa Microsoft oder Unix", glaubt Boehm. Besonderen Wert legt er dabei nicht nur auf die benutzerfreundliche Anwendung, sondern vor allem auf die individuellen Anpassung. Die Software lässt sich derzeit kostenlos aus dem Internet heraus ziehen. Das macht das Programm für den privaten Nutzer, aber auch für große Unternehmen interessant. Viele Kunden haben jedoch noch Probleme bei den persönlichen Einstellungen, gibt Boehm zu bedenken. Dafür werden eigens Internetseiten und Foren eingerichtet. Dass der User für die Teilnahme an einer Community oder an Business-to-Business-Projekten bezahlen muss, glaubt der Analyst jedoch nicht.



Dass das Unternehmen derzeit keine Gewinne erzielt stört seine Einschätzung nicht. Er ist sich sicher, dass über die Servicequalität des Unternehmens demnächt Erlöse fliesen werden. "Die Aktie ist sehr gut positioniert", so der Portfolio-Manager. "Außerdem wird die Idee ständig weiterentwickelt und gute Referenz-Adressen wie etwa das Unternehmen IBM, welches die Software nutzt, werden die Aktie weiterhin unterstützen." Der wesentlich interessantere Aspekt für große Unternehmen ist in den Lizenzgebühren zu sehen. Während hohe Beträge für eine Microsoft-Linzenz verlangt wird, bleibt der Linux-Kunde von solchen Summen ungerührt.



Auf der Aktie könne man aufbauen, da sie qualitativ hochwertig sei. Besonders erfreut ihn die Tatsache, das das Unternehmen zweigleisig fährt. "Eine sehr gute Zukunftschance", so sein knappes Statement. "Wenn sich die Stimmung für Internet und Technikwerte wieder hebt, dann wird auch der Funke auf Linux überspringen", ist sich Boehm sicher.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%