„Homeschooling“ ist in bestimmten US-Bundesstaaten zulässig
Schüler gewinnt Erdkundewettbewerb ohne Schule

Ohne jemals eine Schule besucht zu haben, hat ein 14-Jähriger in den USA einen nationalen Erdkunde-Wettbewerb gewonnen. Bei dem zweitägigen Wettbewerb der National Geographic Society setzte sich der 14-jährige James Williams aus dem US-Bundesstaat Washington gegen 54 andere Schüler durch.

Reuters WASHINGTON. Ohne zu zögern beantwortete Williams auch die Stichfrage: Er wusste, dass der indische Bundesstaat Goa bis 1961 zu Portugal gehörte. Als Sieger bekam Williams, der bereits den standardisierten Aufnahmetest für US-Universitäten mit sehr gutem Ergebnis bestanden hat, für sein Studium ein Stipendium in Höhe von 25 000 Dollar (etwa 21 350 Euro) überreicht. James wird zu Hause von seiner Mutter unterrichtet.

Mit ihren herausragenden Leistungen in Geografie stechen Williams und seine Konkurrenten aus der Masse der Schüler in den USA hervor. Elf Prozent der 18- bis 24-Jährigen können laut einer Umfrage aus dem vergangenen Jahr nicht einmal ihr eigenes Land auf einer Karte finden. Nur in sieben US-Staaten steht Geografie als eigenes Fach verpflichtend auf dem Lehrplan.

Williams sagte, er habe sich täglich fünf Stunden lang auf den Wettbewerb vorbereitet. Der Junge wird wie zahlreiche andere Kinder in den USA zu Hause unterrichtet. Dieses so genannte "Homeschooling" ist in einigen US-Bundesstaaten unter bestimmten Voraussetzungen zulässig.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%