Hotels und Pensionen
Weniger Übernachtungen in deutschen Betten

Die deutschen Hotels und Pensionen haben im ersten Halbjahr mit 144 Millionen deutlich weniger Gäste- Übernachtungen als im Vorjahreszeitraum verbucht. Sowohl In- als auch Ausländer buchten jeweils drei Prozent weniger Übernachtungen, berichtete das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Mittwoch. Dabei gingen 16,9 Millionen Übernachtungen auf das Konto ausländischer Gäste.

HB/dpa WIESBADEN. Den härtesten Rückschlag musste dabei Bayern mit sieben Prozent auf 32 Millionen Übernachtungen hinnehmen. Den größten Zuwachs verbuchte Mecklenburg-Vorpommern mit 8,3 Millionen Übernachtungen, das sind plus 9 Prozent.

Nach Ansicht des Statistischen Bundesamtes könnten die unsichere Lage der Weltwirtschaft, aber auch der deutschen Wirtschaft zu dem Rückgang beigetragen haben. Ausländische Touristen könnten auch die Nachwirkungen der Terroranschläge am 11. September 2001 in New York und Washington vom Reisen abgehalten haben. Zudem seien die Jahre 2000 und 2001 besonders gute Jahre für die Tourismus-Branche gewesen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%